Duo teilt Gesamtführung und Tagessieg auf

Dumoulin und Wellens reißen BinckBank Tour an sich


Tom Dumoulin (Sunweb) hat sich in Houffalize die Gesamtführung der BinckBank Tour gesichert. | Foto: Cor Vos

12.08.2017  |  (rsn) - Tom Dumoulin (Sunweb) und Tim Wellens (Lotto Soudal) haben in Hoffalize die 196,9 Kilometer lange 6. Etappe der BinckBank Tour unter sich ausgemacht und dabei auch die ersten beiden Plätze in der Gesamtwertung übernommen. Giro-Sieger Dumoulin überließ Wellens den Tageserfolg, indem er in der rund 500 Meter langen Schlusssteigung nicht mehr attackierte, sondern am Hinterrad des Belgiers blieb und belohnte sich selbst mit dem Grünen Trikot des Spitzenreiters. Das nahm er Lars Boom (LottoNL-Jumbo) ab, der genau wie der bisherige Gesamtzweite Peter Sagan (Bora-hansgrohe) erst in der ersten großen Gruppe 1:42 Minuten nach den beiden Männern des Tages das Ziel erreichte.

“Ich bin am Goldenen Kilometer zu Wellens vorgefahren, fühlte mich aber nicht wirklich gut. Auf den letzten vier Kilometern war ich komplett leer und konnte nur noch folgen. Ich bin deshalb sehr froh, dass ich bis ins Ziel den Anschluss nicht verloren habe. Es ist schön, dass ich in Führung liege und ich habe hier ein gutes Team. Aber die Abstände sind sehr gering. Das wird morgen eine spannende Schlussetappe. Ich werde mich voll auf Wellens konzentrieren müssen“, sagte Dumoulin, dem auch Tagessieger und Konkurrent Wellens dankbar war.

"Das war eine sehr schwere Etappe. Ich bin froh, dass ich im Finale mit Dumoulin zusammenarbeiten konnte. Wir haben bis zum Schluss super harmoniert. Dass er am Ende entkräftet war, verstehe ich. Aber ohne ihn hätte ich heute nicht gewonnen.““, so der Lotto Soudal-Kapitän.

Wellens hatte sich 24 Kilometer vor dem Ziel gemeinsam mit Sagan von der Konkurrenz lösen können und war kurz darauf plötzlich allein an der Spitze, weil Sagan von einem Vorderrad-Plattfuß gestoppt wurde. Der Weltmeister musste lange auf seinen Begleitwagen warten und büßte über eine Minute ein, während vorne Dumoulin den Anschluss zu Wellens schaffte.

Dazwischen bildete sich eine fünfköpfige Verfolgergruppe mit Greg Van Avermaet (BMC), Jasper Stuyven (Trek-Segafredo), Tiesj Benoot (Lotto Soudal), Michael Valgren (Astana) und Oliver Naesen (Ag2r La Mondiale). Das Quintett machte bis zum Schluss Jagd auf die beiden Spitzenreiter und schaffte es 15 Kilometer vor dem Ziel, die Lücke von knapp 20 auf elf Sekunden schrumpfen zu lassen. An der 10-Kilometer-Marke aber hatten Dumoulin und Wellens wieder 20, kurz darauf sogar 25 Sekunden Vorsprung - und im Ziel blieben schließlich deren 17 übrig.

Sagan dagegen bekam weiter hinten in einer größeren Gruppe zunächst kaum Hilfe, sprang dann 15 Kilometer vor dem Ziel allein zu einer weiteren Gruppe um Jasha Sütterlin (Movistar) nach vorn und lag zu diesem Zeitpunkt 52 Sekunden hinter der Spitze. Doch näher kam der Slowake nicht mehr an die Männer des Tages heran. Der Rückstand seiner immer größer werdenden Gruppe wuchs bald wieder auf über eine Minute an. Auf den letzten zehn Kilometern gab man die ernsthafte Verfolgung auf, so dass am Ende 1:42 Minuten auf der Uhr standen, als Nils Politt (Katusha-Alpecin) als bester Deutscher und Tagesachter die Gruppe ins Ziel führte.

Bevor auf der 31 Kilometer langen und schweren Schlussrunde um Houffalize die Entscheidung um den Tagessieg fiel, hatte zunächst eine sechsköpfige Spitzengruppe um Tony Martin (Katusha-Alpecin) das verregnete Rennen bestimmt. Sie fuhr über fünf Minuten Vorsprung heraus. Martin stürzte zwar zwischenzeitlich, kam anschließend aber wieder zu seinen Begleitern zurück, die alle gemeinsam eingangs der Schlussrunde gestellt wurden.

Dort wartete der 1.000 Meter lange und 11 Prozent steile Anstieg zur Cote Saint-Roch, die Naesen für einen Solo-Angriff nutzte, bevor im 1.200 Meter langen und acht Prozent steilen Anstieg der Rue Bois de Moines 24 Kilometer vor dem Ziel zunächst Van Avermaet anzog, dann aber von Sagan und Wellens gekontert wurde.

Beendet ist die 13. BinckBank Tour für Marcel Kittel (Quick-Step Floors). Der Sprint-Star gab das Rennen etwa nach halber Distanz der 6. Etappe auf.

Am Sonntag wartet zwischen Essen und Geraardsbergen noch eine schwere Schlussetappe auf das Peloton, während der unter anderem die berühmte Muur van Geraardsbergen zu überqueren ist. Der Kampf um den Gesamtsieg ist daher noch nicht entschieden. Dumoulin nimmt schließlich nur vier Sekunden Vorsprung auf Wellens mit in den Schlusstag. Bester Deutscher is Sütterlin auf Rang neun.

Tagesergebnis:
1. Tim Wellens (Lotto Soudal)
2. Tom Dumoulin (Sunweb) s.t.
3. Jasper Stuyven (Trek-Segafredo) + 0:17 Minuten
4. Greg Van Avermaet (BMC) + 0:17
5. Tiesj Benoot (Lotto Soudal) + 0:17
6. Michael Valgren (Astana) + 0:20
7. Oliver Naesen (Ag2r La Mondiale) + 0:20
8. Nils Politt (Katusha-Alpecin) + 1:42
9. Sep Vanmarcke (Cannondale-Drapac) + 1:42
10. Dion Smith (Wanty-Groupe Gobert) + 1:42

Gesamtwertung:
1. Tom Dumoulin (Sunweb)
2. Tim Wellens (Lotto Soudal) + 0:04
3. Greg Van Avermaet (BMC) + 0:46
4. Jasper Stuyven (Trek-Segafredo) + 0:52
5. Michael Valgren (Astana) + 1:02

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Va Vuelta ciclista a España (2.UWT, ESP)
  • Radrennen Männer

  • Tour du Poitou Charentes, (2.1, FRA)
  • Baltic Chain Tour (2.2, EST)
  • Saint Francis Tulsa Tough (CRT, USA)
  • Commonwealth Cycling Classic (2.1, USA)