Wind und Stürze zum Auftakt der Poitou Charentes

Viviani unterstreicht seine Top-Form auch in Frankreich

Foto zu dem Text "Viviani unterstreicht seine Top-Form auch in Frankreich"
Elia Viviani (Sky) bei seinem Sieg am Sonntag in Hamburg bei den Cyclassics. | Foto: Cor Vos

22.08.2017  |  (rsn) - Kaum hat Elia Viviani (Sky) für die kommenden zwei Jahre bei Quick-Step Floors unterschrieben, läuft der Italiener zu Höchstleistungen auf. Nach Silber bei den Europameisterschaften in Herning vor zwei Wochen feierte er zunächst am Sonntag den Sieg bei den Cyclassics in Hamburg und schob nun zwei Tage später einen weiteren Erfolg nach: bei der von Wind und einem Sturz im Finale geprägten Auftaktetappe der Tour du Poitou Charentes (Kat. 2.1) in Saintes.

Viviani bezwang dort im Massensprint nach 199,5 Kilometern den Franzosen Nacer Bouhanni (Cofidis) sowie seinen italienischen Landsmann Danilo Napolitano (Wanty-Groupe Gobert).

Durch seinen Sieg zum Auftakt der fünftägigen Rundfahrt durfte Viviani selbstverständlich auch das Führungstrikot überstreifen. Er führt mit vier Sekunden vor Bouhanni und sechs Sekunden vor Napolitano.

Die Etappe war zunächst geprägt durch ein Quintett an der Spitze: Julen Amezqueta (Wilier Triestina-Selle Italia), Kenneth Van Rooy (Sport Vlaanderen-Baloise), Simone Velasco (Bardiani-CSF), Igor Boev (Gazprom-Rusvelo) und Jérémy Leveu (Roubaix-Lille Métropole) zogen nach fünf Kilometern davon, arbeiteten gut zusammen und lagen zeitweise mit über vier Minuten vor dem Hauptfeld.

Dort sorgten lange Sky und Cofidis für die Nachführarbeit, aber erst mit der französischen Equipe Direct Energie in der Verfolgung kam Zug in die Etappe. 50 Kilometer vor dem Ziel sorgte starker Seitenwind sogar kurzzeitig zur Splittung des Feldes in zwei Gruppen, im Finale rollte jedoch alles wieder zusammen.

25 Kilometer vor dem Ziel war es mit Boev und Velasco um die letzten beiden Ausreißer der ehemaligen fünfköpfigen Spitzengruppe geschehen, ehe sich mit Lilian Calmejane (Direct Energie), Laurent Pichon (Fortuneo-Oscaro) und Luca Wackermann (Bardiani-CSF) ein neues Trio bildete. Den vorgezeichneten Massensprint konnten aber auch sie nicht verhindern.

Sieben Kilometer vor dem Ziel reduzierte noch ein Sturz das Feld an der Spitze  auf 40 Fahrer, aus dem schließlich Viviani seine gute Form der vergangenen Wochen bestätigte und seinen siebten Saisonsieg einfuhr.

Tageswertung:
1. Elia Viviani (Sky)
2. Nacer Bouhanni (Cofidis) s.t.
3. Danilo Napolitano (Wanty-Groupe Gobert)
4. Marc Sarreau (FDJ)
5. Jordan Levasseur (Armée de Terre)

Gesamtwertung:
1. Elia Viviani (Sky)
2. Nacer Bouhanni (Cofidis) +0:04
3. Danilo Napolitano (Wanty-Groupe Gobert) +0:06
4. Sylvain Chavanel (Direct Energie) +0:09
5. Marc Sarreau (FDJ)

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine