Tour du Poitou Charentes: Franzose gewinnt 2. Etappe

Bouhanni dreht gegen Viviani den Spieß um

Foto zu dem Text "Bouhanni dreht gegen Viviani den Spieß um"
Nacer Bouhanni (Cofidis) im Finale der 10. Tour-Etappe | Foto: Cor Vos

23.08.2017  |  (rsn) - Nacer Bouhanni (Cofidis) hat den Spieß umgedreht und die 2. Etappe der Tour du Poitou Charentes (2.1) gewonnen. Der Franzose setzte sich nach 179 Kilometern von Saint-Savinien nach Roumazieres-Loubert im Sprint vor dem Italiener Elia Viviani (Sky) durch, dem er sich am Vortag noch hatte geschlagen geben müssen.

Der Luxemburger Jempy Drucker (BMC) verpasste als Vierter hinter dem Franzosen Damien Touzé (Auber 93) knapp den Sprung auf das Podium.

"Es war ein guter Sieg gegen Viviani, der ja zuletzt Hamburg gewonnen hat. Das beruhigt mich mit Blick auf meine Form. Gestern fuhr Viviani im Finale an meinem Hinterrad und hat mich dann mit seinem Antritt überrascht. Heute bin ich an sein Hinterrad und konnte den Sprint bei 200 Meter vor dem Ziel starten. Es hat mir gestern schon gestunken, wieder Zweiter geworden zu sein", erklärte Bouhanni gegenüber directvelo.com.

Bohanni übernahm derweil mit seinem sechsten Saisonsieg auch die Führung in der Gesamtwertung vom zeitgleichen Viviani. Der als Ausreißer aktive Mads Pedersen (Trek-Segafredo) verbesserte sich bei sieben Sekunden Rückstand auf Rang drei.

Direkt nach dem Start hatte sich ein Quartett bestehend aus dem Schweizer Tom Bohli (BMC), Pedersen (Trek-Segafredo) sowie den Franzosen Jeremy Cabot (Roubaix Lille Metropole) und Flavien Dassonville (HP BTP Auber) auf und davon gemacht und sich einen Maximalvorsprung von vier Minuten herausgefahren.

Bei Temperaturen von 30 Grad sicherte sich Pedersen bei den Zwischensprints acht Sekunden an Bonifikation und rückte somit in der Gesamtwertung bis auf zwei Sekunden an Spitzenreiter Viviani heran. Durch den großen Vorsprung auf der Etappe war er zudem virtueller Gesamtführender. 25 Kilometer vor dem Ziel bei der ersten Zieldurchfahrt hatten die vier Ausreißer auf das von Sky angeführte Feld noch knapp zwei Minuten an Vorsprung. Nachdem Cabot aus der Spitze zurückfiel trennten die beiden Gruppen zehn Kilometer vor dem Ziel keine Minute mehr. Durch das hohe Tempo im Feld fiel dieses aber auch in drei Teile auseinander.

Das erste Feld, das nur noch aus 40 Fahrern bestand, machte auf den letzten zehn Kilometern Jagd auf das Spitzenduo Bohli und Pedersen, nachdem auch Dassonville zurückgefallen war. Aber auch der Schweizer konnte bald dem Tempo von Pedersen nicht mehr folgen, der als Solist versuchte, den Tagessieg und damit das Führungstrikot einzufahren. Aber auch um den Dänen war es sechs Kilometer vor dem Ziel geschehen, so dass es zum erwarteten Sprintfinale kam. Dies konnte auch eine später Attacke von Sylvain Chavanel (Direct Energie) nicht verhindern.

Tageswertung:
1. Nacer Bouhanni (Cofidis)
2. Elia Viviani (Sky) s.t.
3. Damien Touzé (Auber 93)
4. Jempy Drucker (BMC)
5. Benjamin Giraud (Delko Marseille Provence)

Gesamtwertung:
1. Nacer Bouhanni (Cofidis)
2. Elia Viviani (Sky) s.t.
3. Mads Pedersen (Trek-Segafredo) +0:07

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine