Sieg auf 4. Etappe der Tour of Britain

Gaviria jubelt am Ende eines wunderbaren Tages


Fernando Gaviria (Quick-Step Floors) hat die 4. Etappe der Tour of Britain gewonnen. | Foto: Tim De Waele

06.09.2017  |  (rsn) - Fernando Gaviria (Quick-Step Floors) hat am vierten Tag der 14. Tour of Britain (2.HC) für den nächsten Sieg eines Sprinters gesorgt. Der 23 Jahre alte Kolumbianer entschied am Mittwoch die 164,7 Kilometer lange Etappe von Mansfield nach Newark-on-Trent vor dem Italiener Elia Viviani (Sky) und dem Norweger Alexander Kristoff (Katusha-Alpecin) für sich. Der Hürther Nils Politt (Katusha-Alpecin) wurde Zehnter.

Mit der Zeitbonifikation für Rang zwei verdrängte Viviani den Australier Caleb Ewan (Orica-Scott) wieder von der Spitze der Gesamtwertung. Der 28-Jährige führt nun vor dem zeitgleichen Australier, der in Mansfield nicht über Platz 15 hinauskam. Gaviria verbesserte sich mit seinem neunten Saisonsieg auf Rang drei (+0:06), gefolgt vom zweimaligen Gesamtsieger Edvald Boasson Hagen (+0:07).

"Heute war ein wunderbarer Tag für mich und für das Team, weil es mir wirklich sehr geholfen hat“, sagte Gaviria auf der Sieger-Pressekonferenz, auf der er auch die Bedeutung seines Erfolgs herausstrich. "Das ist mein erster Sieg seit dem Giro, weil ich danach eine Verletzung an meinem linken Bein hatte. Ich bin  erleichtert, weil ich nach all der harten Arbeit nach meiner Verletzung den angestrebten Sieg erreicht habe", so der Südamerikaner, der sich bei einem Trainingssturz im Juli ein Hämatom zugezogen hatte.

Nach Platz fünf zum Auftakt und Rang drei auf der 2. Etappe war Gaviria am Mittwoch nicht zu stoppen. Nach optimaler Vorbereitung durch seine Teamkollegen Zdenek Štybar und Maximiliano Richeze, der den Kapitän den Sprint anzog, konnte der auf den letzten 100 Metern vollenden.

Zuvor hatten wie schon an den Tagen zuvor Sky, Katusha-Alpecin, Dimension Data, Orica-Scott und eben Quick-Step Floors das Geschehen im Feld bestimmt und die fünf Ausreißer Mark McNally (Wanty-Groupe Gobert), Jacob Scott (AnPost-Chain Reaction), Alistair Slater (JLT-Condor) sowie Alexandre Blain und Richard Handley (beide Madison-Genesis), die sich nach 13 Kilometern abgesetzt hatten, rund drei Kilometer vor dem Ziel wieder eingefangen.

Tageswertung:
1. Fernando Gaviria (Quick-Step Floors)
2. Elia Viviani (Sky) s.t.
3. Alexander Kristoff (Katusha-Alpecin)
4. Dylan Groenewegen (LottoNL-Jumbo)
5. Alan Banaszek (CCC Sprandi)
6. Andrea Pasqualon (Wanty-Groupe Gobert)
7. Harry Tanfield (Bike Channel Canyon)
8. Enzo Wouters (Lotto Soudal)
9. Nikolas Maes (Lotto Soudal)
10. Nils Politt (Katusha-Alpecin)

Gesamtwertung:
1. Elia Viviani (Sky) s.t.
2. Caleb Ewan (Orica-Scott) s.t.
3. Fernando Gaviria (Quick-Step Floors) +0:06
4. Edvald Boasson Hagen (Dimension Data) +0:07
5. Alexander Kristoff (Katusha-Alpecin) +0:12

Später mehr

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Omloop van het Houtland (1.1, BEL)
  • Tour of China II (2.1, CHN)