Niederländer gewinnt Zeitfahren der Tour of Britain

Boom bestätigt seinen BinckBank-Auftritt, Martin nur Sechster


Lars Boom (LottoNL-Jumbo) hat das Einzelzeitfahren der 14. Tour of Britain gewonnen. | Foto: Cor Vos

07.09.2017  |  (rsn) - Der Niederländer Lars Boom (LottoNL-Jumbo) hat auf der 5. Etappe der 14. Tour of Britain seinen zweiten Saisonsieg eingefahren, wogegen sich Tony Martin (Katusha-Alpecin) bei seiner WM-Generalprobe mit Rang sechs zufrieden geben musste.

Der 31-jährige Boom entschied am Donnerstag das 16,2 Kilometer lange Zeitfahren von Tendring in der Zeit von 19:02 Minuten für sich und war dabei auf dem flachen Kurs sechs Sekunden schneller unterwegs als sein belgischer Teamkollege Victor Campenaerts. Rang drei ging an den Weißrussen Vasil Kiryienka (Sky/+0:07), gefolgt vom Schweizer Stefan Küng (BMC/+0:08) und Booms Landsmann und Teamkollegen Jos van Emden (LottoNL-Jumbo).

Der 32-jährige Martin, der im Vorjahr das Zeitfahren der Großbritannien-Rundfahrt gewonnen hatte, wies diesmal zwölf Sekunden Rückstand gegenüber dem Tagessieger auf, der nun auch die Gesamtwertung vor Campenaerts (+0:08) und Kiryienka (+0:09) anführt. Martin belegt auch hier Platz sechs (+0:14).

“Ich bin wirklich glücklich über diesen Sieg und natürlich auch über die Gesamtführung. Nach meinem Sieg bei der BinckBank Tour war das hier eine Bestätigung meiner Form“, sagte Boom, der bei der ehemaligen Eneco Tour im August die 5. Etappe in Sittard-Geleen für sich entschieden hatte und dabei durch eine obszöne Geste von sich reden gemacht hatte, die er als Kritik an der Teamleitung hatte verstanden wissen wollen.

Nachdem er an den ersten vier Tagen der Rundfahrt für Sprinter Dylan Groenewegen gearbeitet hatte, erwartet der ehemalige Cross-Spezialist nun, dass er bei LottoNL-Jumbo volle Unterstützung erhält, um seinen zweiten Gesamtsieg (nach 2011) bei der Tour of Britain unter Dach und Fach bringen zu können.

“Der Fokus ist jetzt darauf gerichtet, in Cardiff die Gesamtwertung zu gewinnen, ich denke, das ist das Wichtigste“, kündigte Boom an. Gefährlich werden könnte ihm dabei noch das heimische Team Sky, das mit gleich drei Fahrern in den Top Ten vertreten ist. Neben Kiryienka handelt es sich dabei um den Polen Michal Kwiatkowski, der als Siebter 19 Sekunden Rückstand aufweist, sowie den Waliser Geraint Thomas, in dessen Heimat das Rennen am Sonntag zu Ende geht. Der 31-Jährige liegt als Neunter ebenfalls 19 Sekunden hinter dem neuen Träger des Grünen Trikots.

Zwischen den beiden Sky-Profis befindet sich noch auf Position acht der Norweger Edvald Boasson Hagen (Dimension Data), der allerdings im Zeitfahren überraschend deutliche 30 Sekunden langsamer war als Boom und so seine vierte Position im Gesamtklassement einbüßte. Da zumindest zwei der drei noch anstehenden Etappen wieder im Sprint entschieden werden dürften, könnte der 30-jährige Boasson Hagen mit Hilfe von Bonussekunden für die drei Tagesbesten noch in den Kampf um den Gesamtsieg eingreifen - es wäre sein insgesamt dritter nach 2009 und 2015.

Keine Rolle wird dabei Elia Viviani (Sky) mehr spielen, der heute zum letzten Mal das Grüne Trikot trug. Der Italiener landete erwartungsgemäß abgeschlagen auf Rang 46 und wird sich nun darauf konzentrieren, seinem Tagessieg von Blyth noch einen weiteren folgen zu lassen.

Tageswertung:
1. Lars Boom (LottoNL-Jumbo) +19:02
2. Victor Campenaerts (LottoNL-Jumbo) +0:06
3. Vasil Kiryienka (Sky) +0:07
4. Stefan Küng (BMC) +0:08
5. Jos van Emden (LottoNL-Jumbo) +0:11
6. Tony Martin (Katusha-Alpecin) +0:12
7. Michal Kwiatkowski (Sky) +0:17
8. Geraint Thomas (Sky) s.t.
9. Alex Dowsett (Movistar) +0:21
10.Luke Durbridge (Orica-Scott) s.t.

Gesamtwertung:
1. Lars Boom (LottoNL-Jumbo)
2. Victor Campenaerts (LottoNL-Jumbo) +0:08
3. Vasil Kiryienka (Sky) +0:09
4. Stefan Küng (BMC) +0:10
5. Jos van Emden (LottoNL-Jumbo) +0:13
6. Tony Martin (Katusha-Alpecin) +0:14


RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour of China II (2.1, CHN)