Ausraster gegen Hondos Schweizer bei Tour of Hainan

Wang Xin und sein Team für zwei Jahre gesperrt

Foto zu dem Text "Wang Xin und sein Team für zwei Jahre gesperrt"
Wang Xin schlägt und tritt auf den Mechaniker der Schweizer Nationalmannschaft ein. | Foto: Screenshot aus Video

09.11.2017  |  (rsn) - Der Chinese Wang Xin und sein Team Keyi Look sind für den gewalttätigen Ausraster bei der Tour of Hainan hart bestraft worden. Der Chinesische Radsportverband schloss den 25-Jährigen für zwei Jahre von allen Teilnahmen an Profirennen aus, sein Rennstall erhielt die gleiche Strafe.

Wang Xin war im Ziel der 7. Etappe in Wuzhishan auf zwei Betreuer des Schweizer Nationalteams losgegangen, darunter Teamchef Danilo Hondo. Wie Videoaufnahmen zeigten, hatte er zuvor für einen von ihm selbst verantworteten Sturz das Schweizer Teamfahrzeug als Schuldigen ausgemacht. Zunächst warf er eine Trinkflasche gegen das Auto und attackierte dann nach der Etappe, offensichtlich außer sich vor Zorn, Hondo und einen Schweizer Mechaniker, als diese sich bei ihm für den unglücklichen Vorfall entschuldigen wollten.

"Er ist völlig ausgerastet, hat nach uns geschlagen, getreten, Bidons und Cola-Dosen geworfen - wobei er dabei vom Staff des Teams unterstützt wurde", erklärte Hondo gegenüber radsport-news.com. Auch nachdem ihn Polizisten zurückgedrängt hatten, konnte sich der Fahrer nicht beruhigen. Wang ging zum Keyi-Look-Begleitauto und schnappte sich eine Luftpumpe, mit der er wieder auf die Schweizer losgehen wollte. Die Polizei verhinderte dann erneut Schlimmeres.

Wang Xin wurde disqualifiziert und entschuldigte sich danach ebenso wie das Team in den sozialen Netzwerken für den Auftritt. Vor der Sperre konnte das weder Fahrer noch Team bewahren.

Das Video von den Vorfällen:

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine