RSN-Rangliste, Platz 58: Cyrille Thiery

Bahnspezialist überzeugte auch auf der Straße

Foto zu dem Text "Bahnspezialist überzeugte auch auf der Straße "
Cyrille Thiery war 2016 Teil des Schweizer Bahn-Vierers bei den Olympischen Spielen von Rio. | Foto: Cor Vos

14.11.2017  |  (rsn) - Bahnspezialist Cyrille Thiery (VC Mendrisio-PL Valli) konnte in der abgelaufenen Saison zeigen, dass er auch auf der Straße ein Guter ist. So wurde der 27-jährige Schweizer im Trikot der Nationalmannschaft bei der Tour of Rhodes (2.2) nach einem dritten Rang zum Auftakt auch Dritter im Gesamtklassement.

Hinzu kamen noch ein weiterer Podiumsplatz bei der Tour of South Bohemia (2.2) und Rang sechs im Zeitfahren der Schweizer Meisterschaften. "Ich bin mit meiner Saison zufrieden, da ich doch einige gute Resultate bei den UCI-Rennen einfahren konnte. Leider war mir aber ein Sieg nicht vergönnt", erklärte Thiery gegenüber radsport-news.com.

Eines der Highlights des Mitglieds des Schweizer Bahnvierers war die Teilnahme an der Kolumbien-Rundfahrt, die Thiery nach zwölf Etappen auf dem 100. Platz beendete. "Das war eine sehr schöne Erfahrung und ich befand mich danach in richtig guter Form", kommentierte er den Abstecher nach Südamerika.

Allerdings wurde Thiery im Anschluss an das längste Mehretappenrennen seiner Karriere krank, wovon er sich bis zum Saisonende nicht richtig erholen konnte.

In der kommenden Saison wird er für ein neues Schweizer Elite-Team an den Start gehen, das den Namen IAM Excelsior tragen wird. "Dort werde ich vor allem als Mentor für die jungen Fahrer agieren und hoffe zugleich, dass ich auch selbst auf der Straße wieder Ergebnisse einfahren kann", benannte Thiery seine Ziele.

Allerdings wird dann die Bahn wieder in den Fokus rücken. "Das hat mit Blick auf die Olympischen Spiele 2020 in Tokio Priorität", sagte der aktuelle Schweizer Meister in der Einerverfolgung zu seiner Planung.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine