Cross-Weltcup

Cant baut mit souveränem Sieg in Bogense Gesamtführung aus

Foto zu dem Text "Cant baut mit souveränem Sieg in Bogense Gesamtführung aus"
Sanne Cant (IKO-Beobank) hat den vierten Cross-Weltcup gewonnen. | Foto: Cor Vos

19.11.2017  |  (rsn) - Mit einem souveränen Sieg im vierten Lauf des Cross-Weltcups 2017/18 hat Weltmeisterin Sanne Cant (IKO-Beobank) ihren Vorsprung in der Gesamtwertung weiter ausgebaut. Bei strahlendem Sonnenschein setzte sich die Belgierin am Sonntag im dänischen Bogense mit neun Sekunden Vorsprung auf die Britin Helen Wyman (Kona) durch und ließ sich dabei auch nicht von einem Defekt in der letzten von fünf Runden stoppen.

Rang drei ging mit 48 Sekunden Rückstand an die US-Amerikanerin Kaitlin Keough (Cannondale), die auf der Zielgeraden im Hafen von Bogense noch die Italienische Meisterin Eva Lechner (Clif Pro Team/+0:51) übersprintete.

"Ich habe mich ziemlich gut gefühlt, hatte einiges an Kraft in den Beinen, und ich bin froh, dass ich das zeigen konnte“, sagte Cant, die allerdings einen bangen Moment überstehen musste, als ihr im Finale die Kette heruntersprang und der schon sicher geglaubte Sieg noch in Gefahr geriet. "Da habe ich natürlich etwas gezittert, aber ich habe versucht, ruhig zu bleiben.“

"Ich bin sehr glücklich, ich war in den Laufpassagen besser laufen, aber Sanne war stärker auf dem Rad. Heute hat die Stärkste gewonnen“, kommentierte Wyman ihr bisher bestes Weltcup-Ergebnis dieses Winters.

Bei strahlendem Sonnenschein, aber böigem Wind wurden am Mittag 59 Fahrerinnen auf der Start-und Zielpassage am Hafen von Bogense ins Rennen geschickt. Die 27-jährige Cant jagte schon auf den ersten Metern an die Spitze und profitierte bei ihrer Tempobeschleunigung auch von einem Sturz der zweitplatzierten Sophie de Boer (Breepark A27), durch den das Feld kurzzeitig aufgehalten wurde.

Auf morastigem Untergrund kristallisierte sich schnell die 36-jährige Wyman als die schärfste Konkurrentin der Welt-und Europameisterin heraus. Nachdem sie sich nach zwei Runden elf Sekunden an Vorsprung auf die erste Verfolgerin herausgefahren hatte, musste Cant in Runde drei Wyman sogar kurzzeitig an sich vorbeiziehen lassen. Die Belgierin war zwar vor allem auf den Flachpassagen die mit Abstand stärkste Fahrerin, doch Wyman machte immer wieder in den Laufpassagen Boden gegenüber der Weltcup-Gesamtführenden gut.

Hinter dem Spitzenduo klaffte nach der dritten Runde bereits eine Lücke von 32 Sekunden auf Lechner, die zu Beginn Cant noch hatte Paroli bieten können. Als die Trägerin des Regenbogentrikots in einem der Flachstücke attackierte, hatte Wyman nichts mehr entgegenzusetzen und eingangs der letzten Runde schien angesichts des Abstands von 14 Sekunden zwischen den beiden stärksten Fahrerinnen des Tages das Rennen so gut wie entschieden. /p>

Doch dann sprang Cant nach einer Bergab-Passage die Kette just in dem Moment herunter, als sie sich wieder auf ihr Rad schwang. Es dauerte endlose Sekunden, bis sie die Kette wieder aufgelegt hatte, was Wyman nutzte, um an der Belgierin vorbeizujagen. Doch Cant ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und setzte schnell die erfolgreiche Konterattacke, mit der sie Wyman scheinbar mühelos abschüttelte. Im Ziel betrug ihr Vorsprung dann wieder komfortable neun Sekunden. Im Duell um Rang drei konnte Keough in einem langgezogenen Zielsprint Lechner auf Rang vier verweisen.

Im Gesamtweltcup liegt Cant mit nun 290 Punkten mit 49 Zählern Vorsprung gegenüber Keough in Front. Auf Rang drei folgt die Sophie de Boer (Breepark/230), die nicht nur wegen des Sturzes einen schlechten Tag erwischte und nur Elfte wurde.

Ergebnis:
1. Sanne Cant (IKO-Beobank) 41:19
2. Helen Wyman (Kona) +0:09
3. Kaitlin Keough (Cannondale) +0:48
4. Eva Lechner (Clif Pro Team) +0:51
5. Ellen van Loy (Telenet-Fidea)
6. Katerina Nash (Clif Pro Team)
7. Loes Sels (Crelan-Charles)
8. Alice Arzuffi (Steylaerts Betfirst)
9. Laura Verdonschot (Marlux Napoleon Games)
10. Nikki Brammeier (Telenet-Fidea)

Weltcup-Gesamtstand:
1. Sanne Cant (IKO-Beobank) 290 Punkte
2. Kaitlin Keough (Cannondale) 251
3. Sophie de Boer (Breepark A27) 230
4. Ellen van Loy (Telenet-Fidea) 181
5. Katerina Nash (Clif Pro Team) 180
6. Eva Lechner (Clif Pro Team) 180
7. Helen Wyman (Kona) 179
8. Maud Kaptheijns (Crelan-Charles) 177
9. Loes Sels (Crelan-Charles) 170
10. Nikki Brammeier (Telenet-Fidea) 162

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine