Zwangspause aus “terminlichen Gründen“

2. Auflage des PRO Ötztaler 5500 muss abgesagt werden

Foto zu dem Text "2. Auflage des PRO Ötztaler 5500 muss abgesagt werden"
Roman Kreuziger (Orica-Scott) gewann die Premiere des Pro Ötztaler 5500. | Foto: Ötztal Tourismus

21.12.2017  |  (rsn) - Trotz der erfolgreichen Premiere in diesem Jahr wird der PRO Ötztaler 5500 bereits 2018 "aus terminlichen Gründen“ eine Pause einlegen müssen, wie es am Donnerstag in einer Pressemitteilung der Organisatoren hieß.

"Die fehlende TV-Präsenz aufgrund von Terminproblemen im UCI-Rennkalender gab hierzu den Ausschlag. Deshalb haben wir uns entschlossen, das weltweit härteste Eintagesrennen für Profis 2018 nicht durchzuführen und den Fokus voll und ganz auf den Ötztaler Radmarathon zu legen“, sagte Oliver Schwarz, der Geschäftsführer von Ötztal Tourismus. Der Ötztaler Radmarathon wird in seiner 38. Auflage 2018 wie geplant am 2. September ausgetragen, drei Wochen vor dem Beginn der Straßen-WM in Innsbruck.

Schwarz kündigte bereits für das übernächste Jahr die Rückkehr des Profirennens an, das auf der gleichen Strecke wie das der Jedermänner ausgetragen wird: "Wir sind bereits jetzt bemüht, einen passenden Termin für den PRO Ötztaler 5500 im Jahr 2019 zu finden und werden in der Folge ein entsprechendes Terminansuchen an den Weltverband stellen.“

Die diesjährige 1. Auflage des PRO Ötztaler 5500 gewann der Tscheche Roman Kreuziger">Roman Kreuziger (Orica-Scott) als Solist mit 43 Sekunden Vorsprung auf den Slowenen Simon Spilak (Katusha-Alpecin).

 

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine