Zukunft des Rennstalls ungewiss

Astana zahlt derzeit keine Fahrergehälter

Foto zu dem Text "Astana zahlt derzeit keine Fahrergehälter"
Nur sportlich läuft es bei Astana rund: Miguel Angel Lopez (Astana, re)) freut sich mit seinem Teamkollegen Alexey Lutsenko über seinen Etappensieg bei der Oman-Rundfahrt | Foto: Cor Vos

24.02.2018  |  (rsn) - Das Team Astana hat mit fünf Siegen und über 20 Podiumsplatzierungen einen ausgesprochen gelungenen Saisonstart hingelegt. Wie General Manager Alexander Winokoruow nun aber gegenüber der kasachischen Seite Vesti mitteilte, ist es um seinen Rennstall alles andere als gut bestellt.

Das Team habe nämlich seit Beginn des Jahres von der kasachischen Regierung kein Geld erhalten, derzeit zehre man von eigenen Rücklagen, um überhaupt an den Rennen teilnehmen zu können. "Allerdings bekommen die Fahrer im Moment kein Gehalt", betonte Winokourow und fügte an: "Die Situation ist kritisch."

Der Kasache, der seit 2012 die Geschicke des WorldTour-Teams leitet, hofft auf eine schnelle Lösung mit dem Hauptsponsor, noch bevor die großen Frühjahrsklassiker beginnen. "Eine weitere Verzögerung der Bezahlung könnte zum Ende des Teams führen, noch vor den wichtigen Rennen der Saison. Es wäre das Ende eines Projektes, das vor 13 Jahren begann", schloss der 43-Jährige mit dramatischem Ton.

 

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour of Black Sea (2.2, TUR)