Dünkirchen: Coquard neuer Spitzenreiter

Greipel meldet sich mit einem Sieg zurück

Foto zu dem Text "Greipel meldet sich mit einem Sieg zurück"
André Greipel (Lotto Soudal) hat die 2. Etappe der Vier Tagen von Dünkirchen gewonnen. | Foto: Cor Vos

09.05.2018  |  (rsn) – Am Vortag zum Auftakt noch hinter dem Feld, hat André Greipel (Lotto Soudal) auf dem 2. Teilstück der Vier Tage von Dünkirchen (2.HC) seine Konkurrenten von der Spitze aus gegrüßt. Der Hürther setzte sich nach 173 Kilometern von Le Quesnoy nach Soissons im Sprint souverän vor dem Belgier Timothy Dupont (Wanty-Groupe Gobert) und dem Franzosen Bryan Coquard (Vital Concept) durch und feierte beim Comeback nach auskurierten Schlüsselbeinbruch seinen insgesamt dritten Saisonsieg.

"Ich hätte nicht mit so einem frühen Sieg nach meiner Rückkehr gerechnet, aber ich bin glücklich, dass ich mich selbst überraschen konnte. Gestern habe ich mich dazu entschlossen, nicht zu sprinten. Heute aber ich mich besser gefühlt und auch die Ankunft lag mir mehr", sagte Greipel.

Der Sprint in Soissons wurde von Cofidis vorbereitet, doch von Nacer Bouhanni war am Ende nichts zu sehen. Als der letzte Cofidis-Anfahrer ausscherte, trat stattdessen Coquard an - mit Greipel an seinem Hinterrad. Der dreimalige Deutsche Meister fand noch eine Lücke zwischen dem Franzosen und der Absperrung und konnte so letztlich locker zum Sieg sprinten. Während Greipel auf den letzten Metern ausrollen lassen konnte, schob sich Dupont noch an Coquard vorbei auf Rang zwei.

Coquard konnte sich immerhin mit dem Roten Trikot des Spitzenreiters trösten. Im Gesamtklassement liegt er nun zwei Sekunden vor seinem Landsmann Marc Sarreau (Groupama-FDJ), der den Auftakt gewonnen hatte. Der 24-Jährige wurde am Mittwoch hinter dem Niederländer Wouter Wippert (Roompot) Fünfter.

"Greipel war heute sehr stark. Natürlich hätte ich gerne die Etappe gewonnen, aber mein Fokus ist auf die Gesamtwertung gerichtet", erklärte Coquard.

Früh im Rennen setzten sich Connor Dunne (Aqua Blue Sport) und Brice Feillu (Fortuneo-Samsic) ab und fuhren sich einen Maximalvorsprung von fünf Minuten heraus. Doch das Peloton reduzierte zunächst den Rückstand und als 60 Kilometer vor dem Ziel sich eine kleine Verfolgergruppe um Alexis Gougeard (AG2R) formierte, wurde das Tempo nochmals merklich angezogen und die beiden Spitzenreiter fast schon in Sichtweite.

Nachdem die Gougeard-Gruppe aber wieder gestellt war, beruhigte sich das Geschehen wieder und die Ausreißer konnten wieder auf gut 120 Sekunden davonziehen. Danach übernahm aber Cofidis die Kontrolle und als auch noch Vital Concept in die Jagd einstieg, war es schnell um das Duo geschehen.

Elf Kilometer vor dem Ziel, kurz vor der letzten Bergwertung des Tages, beglückwünschten sich Dunne und Feillu gegenseitig per Handschlag, ehe sie wieder im Feld verschwanden. Im nicht sonderlich schweren Pasly-Anstieg konnte sich schließlich kein Fahrer absetzen, so dass es wie am Vortag zum Sprint kam, bei dem diesmal Greipel das beste Ende für sich hatte.

Tageswertung:
1. André Greipel (Lotto Soudal)
2. Timothy Dupont (Wanty-Groupe Gobert) s.t.
3. Bryan Coquard (Vital Concept)

Gesamtwertung:
1. Bryan Coquard (Vital Concept)
2. Marc Sarreau (Groupama-FDJ) +0:02
3. Jeremy Lecroq (Vital Concept) +0:03

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine