Giro-Schlappe am Gran Sasso

Aru: “Das war ein giornata no“

Foto zu dem Text "Aru: “Das war ein giornata no“"
Fabio Aru (UEA Team Emirates) wird im Ziel der 9. Giro-Etappe von einem Betreuer in Empfang genommen | Foto: Cor Vos

14.05.2018  |  (rsn) - Neben Chris Froome (Sky) und Miguel Angel Lopez (Astana) ist Fabio Aru (UAE Team Emirates) der große Verlierer der ersten neun Giro-Etappen. Auf Rang 15 der Gesamtwertung hat der Italienische Meister am zweiten Ruhetag bereits 2:36 Minuten Rückstand auf Spitzenreiter Simon Yates (Mitchelton-Scott), der gestern am Gran Sasso triumphierte, wo Aru eine Schlappe einstecken musste.

Den Großteil davon bekam der Giro-Zweite von 2015 auf den letzten steilen Kilometern des Schlussanstiegs aufgebrummt, als die Konkurrenten im Kampf um das Maglia Rosa Erst machten. Aru erreichte 1:07 Minuten hinter Yates auf Rang 24 das Ziel in 2.135 Metern Höhe. "Es lief nicht sehr gut. Heute das war augenscheinlich ein schlechter Tag für mich. Meine Beine waren nicht gut, andernfalls wäre ich nicht abgehängt worden“, sagte der 27-Jährige den Reportern unmittelbar nach dem Ende der Etappe. "Ich habe mich kraftlos gefühlt, konnte im Anstieg nicht den Rhythmus der anderen halten, und deshalb wurde ich abgehängt.“

Eine Erklärung dafür hatte Aru, der als Giro-Generalprobe die Tour of the Alps auf Rang sechs beendet hatte, nicht anzubieten. "Das war ein 'giornata no', ein 'Off day‘, und so ein Tag kann in einem Rennen über 21 Tagen schon mal vorkommen. Was kann ich sagen? Ich bin auch nur ein Mensch. Ich bin ganz gewiss nicht glücklich, aber wir denken schon jetzt an die nächsten Tage“, richtete er seinen Blick noch folgenden beiden Giro-Wochen.

Für die Tifosi ist Arus Auftritt bisher eine Enttäuschung, die Hoffnungen auf einen italienischen Giro-Gesamtsieg ruhen derzeit auf Domenico Pozzovivo (Bahrain-Merida), der aktuell 57 Sekunden hinter dem souveränen Yates Rang fünf belegt. Dagegen wird Aru vor allem auf die schweren letzten Wochen mit drei Bergankünften in Folge hoffen. Dann dürfte sich auch ein Rückstand von mehr als zwei Minuten noch aufholen lassen - allerdings müssen Arus Beine auch mitspielen.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Binck Bank Tour (2.UWT, INT)
  • EuroEyes Cyclassics Hamburg (1.UWT, GER)
  • Radrennen Männer

  • Tour de Hongrie (2.1, HUN)
  • Colorado Classic (2.HC, USA)