Sieg im Teamzeitfahren vor Sunweb und Cervelo Bigla

Boels - Dolmans gelingt in Vargada der Hattrick

Foto zu dem Text "Boels - Dolmans gelingt in Vargada der Hattrick"
Boels Dolmans hat zum dritten Mal in Folge das Teamzeitfahren von Vargada gewonnen. | Foto: Cor Vos

11.08.2018  |  (rsn) - Boels - Dolmans hat zum dritten Mal in Folge in Schweden das WorldTour-Teamzeitfahren von Vargarda für sich entschieden. Das sechsköpfige Aufgebot um Straßen-Weltmeisterin Chantal Blaak und Olympiasiegerin Anna van der Breggen absolvierte den 42,5 Kilometer langen Rollerkurs von Vargada bei regnerischem Wetter in 53:07 Minuten (48 km/h) und war damit 16 Sekunden schneller als die zweitplatzierten Weltmeisterinnen von Team Sunweb.

Platz drei ging diesmal mit 47 Sekunden Rückstand an das mit der Deutschen Clara Koppenburg angetretene Cervelo-Bigla-Team, das in den vergangenen beiden Jahren jeweils Rang zwei belegt hatte. Canyon-SRAM aus Deutschland, das von der Deutschen Meisterin Lisa Klein sowie der EM-Zeitfahrdritten Trixi Worrack angeführt wurde und mit Tanja Erath noch eine dritte Deutsche an Bord hatte, kam 1:26 Minuten hinter Boels Dolmans auf Position vier, gefolgt von Wiggle High 5 (+1;42) mit der Deutschen Zeitfahrmeisterin Lisa Brennauer sowie WaowDeals (+1:55) um Marianne Vos aus den Niederlanden.

Das traditionsreiche Mannschaftszeitfahren von Vargarda ist in diesem Jahr erstmals der Auftakt zu einer regelrechten Serie aus drei eigenständigen Teamzeitfahren, die alle als Vorbereitung auf den kollektiven Kampf gegen die Uhr bei den Weltmeisterschaften von Innsbruck dienen. Am kommenden Donnerstag steht ein Teamzeitfahren im norwegischen Halden an, etwa zwei Stunden nördlich von Vargarda. Und am Schluss-Wochenende der Vuelta wartet ein weiteres Mannschaftszeitfahren in Madrid. Vargarda dürfte von allen dreien aber am besten besetzt gewesen sein und die meisten Aufschlüsse für die WM im Vergleich zwischen den Teams erlauben. Am Ende setzten sich die drei favorisierten Rennställe durch, obwohl es am Anfang gar nicht danach ausgesehen hatte.

Pünktlich zum Start des ersten Teams, der russischen Cogeas-Mettler-Mannschaft, begann es im Start- und Zielort Vargarda leicht zu regnen. Die ersten Starter konnten trotzdem aber noch bei relativ trockenen Bedingungen und mit etwas Rückenwind aus Vargarda heraus gen Osten zum Wendepunkt in Herrljunga fahren. Mit der Zeit wurde der Regen aber stärker und erstreckte sich auch bis Herrljunga, so dass die später startenden Teams zunächst im Nachteil waren.

Nach 16,4 Kilometern auf dem seit Jahren unveränderten Kurs setzte Virtu Cycling um die Deutsche Mieke Kröger in 18:35 Minuten die Bestzeit. Die dänische Equipe war als zweites ins Rennen gegangen und fast eine Minute schneller als die gesamte Konkurrenz. Am nächsten heran kam mit 45 Sekunden Rückstand noch Wiggle-High5 um Lisa Brennauer. Sunweb hatte am ersten Messpunkt 51 Sekunden Rückstand, Cervelo-Bigla 56 und Boels-Dolmans 59. Die Titelverteidigerinnen waren damit rund anderhalb Minuten langsamer als im Vorjahr, als es trocken war. Canyon-SRAM lag mit 1:18 Minuten Rückstand nur auf dem elften Platz.

Auf dem Rückweg von Herrljunga nach Vargarda wendete sich jedoch das Blatt. Bei Kilometer 31,9, bevor es auf die entscheidende Schlussschleife mit einem kurzen, aber knackigen Anstieg südlich von Vargarda ging, unterboten die später gestarteten Teams plötzlich reihenweise Virtu Cyclings Bestmarke, so dass Kröger und Co. dort am Ende nur noch auf Rang acht lagen. Die Schnellsten waren 10,5 Kilometer vor dem Ziel nun die Weltmeisterinnen von Sunweb n 38:58 Minuten mit sechs Sekunden Vorsprung auf Boels-Dolmans und 25 Sekunden vor Cervelo-Bigla um Clara Koppenburg. Canyon-SRAM schob sich mit 55 Sekunden Rückstand auf Rang vier vor und Wiggle-High5 lag weitere sieben Sekunden dahinter auf Rang fünf, so dass die fünf favorisierten Teams nun auch an der Spitze lagen.

Im Schlussdrittel, das mit einigen engen Kurven und dem bereits erwähnten kurzen Anstieg von knapp einem Kilometer Jahr für Jahr das Rennen entscheidet, drückte aber Boels-Dolmans dem Rennen einmal mehr seinen Stempel auf. Die Niederländerinnen flogen dem Ziel förmlich entgegen und machten auf den letzten zehn Kilometern aus sechs Sekunden Rückstand gegenüber Sunweb einen 16-Sekunden-Vorsprung, um zum dritten Mal in Folge in Vargarda zu triumphieren.

Am Montag steht in Vargada noch das Straßenrennen im Programm, das über 141 Kilometer führt und nach dem Teamzeitfahren der 18. Wettbewerb der Women’s World Tour 2018 ist. Der Kurs dort beinhaltet einige Schotterpassagen. Van der Breggen bleibt an der Spitze der WorldTour-Gesamteinzelwertung, Boels Dolmans baute die Führung in der Teamwertung aus und Sofia Bertizzolo (Astana) behielt ihr hellblaues Nachwuchstrikot.

Endergebnis:
1. Boels - Dolmans 53:07
2. Sunweb /0:16
3. Cervelo - Bigla +0:47
4. Canyon - SRAM +1:26
5. Wiggle High5 +1:42
6. WaowDeals +1:55
7. Mitchelton-Scott +2:30
8. Team Virtu +2:55
9. Movistar Team +3:07
10. BTC City Lubljana +3:14

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine