36-Jähriger von Bahrain-Merida suspendiert

Siutsou positiv auf EPO getestet

Foto zu dem Text "Siutsou positiv auf EPO getestet"
Kanstantsin Siutsou (Bahrain-Merida) | Foto: Cor Vos

05.09.2018  |  (rsn) - Das Team Bahrain-Merida hat mit sofortiger Wirkung den Weißrussen Kanstantsin Siutsou suspendiert. Wie der WorldTour-Rennstall am Mittwoch mitteilte, sei man vom Weltradsportverband UCI darüber informiert worden, dass beim 36-Jährigen am 31. Juli in einer Trainingskontrolle ein "auffälliger Befund" (Adverse Analytical Finding) herausgekommen sei. Die UCI konkretisierte, dass es sich dabei um eine positive EPO-Probe gehandelt habe.

"Das sind schrecklich enttäuschende Nachrichten", erklärte Teamchef Brent Copeland auf der Teamhomepage und verwies darauf, dass man bei Doping eine strikte Null-Toleranz-Linie fahre.

Vier Tage nach der Abnahme der Dopingkontrolle, die nun den positiven Befund zum Vorschein brachte, stand der Allrounder noch bei der Clasica San Sebastian am Start, die er nicht zu Ende fuhr. Seitdem wurde er nicht mehr eingesetzt. Im Frühjahr hatte sich Siutsou beim Giro d`Italia einen Nackenwirbel gebrochen und musste sechs Wochen pausieren. Nun droht dem Routinier eine bedeutend längere Zwangspause.

Das Team betonte, dass man Siutsou bereits im Juni darüber informiert habe, dass der Vertrag zum Ende der Saison nicht verlängert werde.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour of Black Sea (2.2, TUR)