Nach schwerem Sturz

Valverde - die Knochen sind heil

Von Matthias Seng

15.09.2004  |  Glück im Unglück für Alejandro Valverde (Kelme). Eine ärztliche Untersuchung hat ergeben, dass sich der Zweite der Vuelta-Gesamtwertung bei seinem spektakulären Sturz auf der gestrigen 11. Etappe außer Prellungen an den Rippen und am linken Knie keine schwereren Verletzungen zugezogen hat. Valverde wird die Rundfahrt fortsetzen können.

Sein Sportlicher Leiter Vicente Belda bedankte sich derweil beim Feld, das nach dem Sturz das Tempo gedrosselt hatte, um dem 24-jährigen Mitfavoriten und seinen Mannschaftskollegen wieder den Anschluss zu ermöglichen. Nachdem Kelme seinen Mannschaftskapitän ins Peloton zurückgefahren hatte, waren immer mehrere Teamkollegen unterstützend an Valverdes Seite. Wie gerufen kommt der heutige Ruhetag für das derzeit wohl größte Talent des spanischen Radsports, kann es doch zumindest für 24 Stunden seine Verletzungen kurieren lassen.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine