Abschied 2006

Godefroot: Toursieg schönes Abschiedsgeschenk

Von Pit Weber

12.01.2005  |  Olaf Ludwig hat in Aachen eine GmbH gegründet, die nach einem Übergangsjahr das T-Mobile Team von Walter Godefroot übernehmen wird "Meine Frau meinte, 40 Jahre im Radsport sind genug", begründet der Belgier lachend.

15 Jahre lang war Godefroot Profi gewesen, 25 Jahre Funktionär. Immer an der Spitze! Godefroot ist der erfolgreichste belgische Radfahrer nach Eddy Merckx. Er gewann zehn Tour-Etappen und Bronze 1964 bei Olympia. 1991 gründete er das Team Telekom, das er an die Weltspitze führte. Bjarne Riis 1996 und Jan Ullrich 1997 gewannen unter seiner Regie die Tour de France. Die schwärzeste Stunde war wohl die Nicht-Nominierung des Teams für die Tour 1995. Godefroot: "Da stand unsere Existenz auf dem Spiel."

„Was Godefroot sagt, das gilt. Er hält immer alle Zusagen perfekt ein", erklärt Team-Urgestein "Eule"Ruthenberg, der Masseur. Nur so ist wohl zu erklären, das Godefroot so bedingungslos mit Rudy Pevenage brach, als der trotz mündlicher Zusage einer Vertragsverlängerung Jan Ullrich zu Coast folgte.

Vor dem Ruhestand hat der Vater dreier Söhne (Peter, Patrick und Christoph) noch große Ziele. Godefroot: "Wir wollen bei den Klassikern ganz vorne mitmischen. Das heißt, wir wollen auch gewinnen. Und der Toursieg wäre ein schönes Abschiedsgeschenk!"

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta kolbi a Costa Rica (2.2, CRC)
  • Tour of Al Zubarah (2.2, QAT)

Newsletter:

DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM