Stippvisite auf Mallorca

Pevenage: „Jan sieht gut aus!“

Von Pit Weber

16.01.2005  |  „Jan sieht gut aus!“ meldet Rudy Pevenage nach seiner dreitägigen Stippvisite auf Mallorca. Mit seinem Schützling und den Verantwortlichen des T-Mobile Teams hat der Belgier das weitere Trainingsprogramm besprochen.

Meldungen über den „runden Ullrich“, die von einem extrem verfälschenden Foto gestützt wurden, interessierten nur am Rande. „Solange Jan jeden Tag fünf Stunden mit den anderen trainieren kann, brauchen wir ins keine Gedanken zu machen“, stellt Team-Chef Walter Godefroot ganz nüchtern fest.

„Jan arbeitet wie immer um diese Jahreszeit an der Grundlagenausdauer“, erklärt Pevenage. Im sogenannten Dreierblock steigern Ullrich uns seine Teamgefährten die tägliche Kilometerleistung von 120 über 160 auf 180 km, um dann nach einem Ruhetag wieder von vorne zu beginnen.

Pevenage: „Die Gruppe schafft dabei über die gesamte Distanz einen Schnitt bis zu 34 km pro Stunde. Da muss man schon ganz gut sein, um mithalten zu können.“

Auch Ullrich ist mit der Trainingsarbeit zufrieden. „Bei 16 Grad und wolkenlosem Himmel spulen wir jeden Tag unser mehrstündiges Programm ab. Dieser Trainingsabschnitt ist eintönig und sehr hart. Da hilft es, dass wir im Team uns so gut verstehen“, schreibt er auf seiner Homepage.

Noch eine Woche bleibt der Toursieger von 1997 mit dem kompletten T-Mobile Team auf Mallorca. Am 24. Januar steht in Bonn die Mannschafts-Präsentation auf dem Programm.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Rwanda (2.2, RWA)
  • Jelajah Malaysia (2.2, MAS)

Newsletter:

DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM