Erster großer Sieg beim Amstel Gold

Fränk Schleck schießt ein großes Ding ab

Von Christoph Adamietz

17.04.2006  |  Endlich hat Fränk Schleck seinen ersten großen Sieg herausgefahren. Nach einer spektakulären Soloattacke gewann der Luxemburger einen Tag nach seinem 26. Geburtstag die 41. Auflage des Amstel Gold Race. Schleck und sein CSC-Teamkollege Karsten Kroon befanden sich gut 13 Kilometer vor dem Ziel beide in der Spitzengruppe. Im Anstieg hinauf zum Keutenberg nahmen die beiden dann das Heft in die Hand.

Mit einer beeindruckenden Attacke, der niemand folgen konnte, setzte sich Schleck schließlich ab. Sein niederländischer Teamkollege Kroon kontrollierte währenddessen den Rest der ehemaligen Spitzengruppe. So konnte der luxemburgische Meister den Sieg nach Hause fahren und den bis dato größten Erfolg in seiner Karriere feiern.

Nach dem Rennen lies Schleck seinen Emotionen freien lauf. "Ich bin so glücklich, ich kann meine Gefühle kaum in Worte fassen. Es ist so ein großer Augenblick für mich“, sagte der ältere der beiden Schleck-Brüder. "Ich war schon so oft kurz davor ein großes Ding abzuschießen, doch es fehlte mir oft das entscheidende Quäntchen Glück. Heute war ich wieder vorne. Diesmal hatte ich zum Glück noch Karsten Kroon, der mir eine große Hilfe war, an meiner Seite", so Schleck. Der Triumphator dankte jedoch nicht nur Kroon, sondern dem ganzen Team.

Sein Teammanger Bjarne Riis hatte bereits am Keutenberg ein gutes Gefühl.,,Als wir nach diesem schweren Anstieg noch zwei Fahrer vorne hatten, wusste ich, dass heute was gehen könnte. Und tatsächlich, es ist am Ende überragend für uns gelaufen.“ Auch der CSC-Teamchef hob die großartige Mannschaftsleistung hervor.,,Das war heute Teamwork in Perfektion. Besonders Karsten Kroon hat überragende Arbeit geleistet".

Über den Sieg seines Schützlings war Riis indes nicht überrascht. ,,Das war ein großer Triumph für Fränk. Er hat sich stark weiterentwickelt und ist jetzt auf einem Level, wo man die großen Klassiker gewinnen kann. Ich bin mir absolut sicher, dass dies nicht der letzte große Sieg für Fränk gewesen ist“, sagte Riis. Sein Team sieht der Däne derweil auf dem richtigen Weg. ,,Wir haben jetzt mit Paris-Roubaix und dem Amstel Gold Race zwei Klassiker in einer Woche gewonnen. Das ist ein Meilenstein für unser Team".

Quelle: cyclingnews.com

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine