Team Tüv

Unibet: Viele Talente, aber kein Siegfahrer

19.01.2007  |  (Ra) - Alles neu macht der Januar. Zum Jahreswechsel hin haben die ProTour-Teams ihre Transfers im Wesentlichen abgeschlossen. Radsport aktiv sagt, was wir in der kommenden Saison von den neu zusammengestellten Mannschaften erwarten können. Heute in unserem Team-Tüv: Unibet.com.

Die 20. und letzte ProTour-Lizenz wurde an das belgisch-schwedische Team Unibet.com vergeben. Um in der Belletage des Radsports mithalten zu können, krempelte man bei Unibet den Kader komplett um. Zwölf Fahrer mussten gehen, 16 neue wurden geholt. Den großen Kracher auf dem Transfermarkt konnte das von Manager Koen Terryn geleitete Team jedoch nicht verpflichten. Vielmehr setzt man auf junge Talente aus der ganzen Welt. Der große Problemfall im Team könnte Carlos Garcia Quesada werden. Das Team versucht den Spanier seit geraumer Zeit wegen einer angeblichen Verbindung zum Dopingarzt Fuentes los zu werden. Quesada pocht jedoch auf seinen gültigen Vertrag.

Klassiker: Das Team Unibet.com hat viele talentierte Klassikerfahrer in seinen Reihen. Auch wenn sie für einen großen Sieg (noch) nicht in Frage kommen, werden sie vor allem bei den kleineren belgischen Rennen Akzente setzen können. Mit Baden Cooke hat man einen Fahrer im Team, der auch schon bei den großen ProTour-Pflasterrennen sein Können gezeigt hat. In der abgelaufenen Saison belegte der endschnelle Australier bei Gent-Wevelgem, Paris-Roubaix und der Flandern Rundfahrt die Plätze 14, 17 und 21. Vielleicht kann Cooke in der kommenden Saison bei diesen Klassikern auch einen Platz unter den ersten Zehn belegen. Bei kleineren flämischen Rennen ist Cooke sogar für Podiumsplätze gut.

Bereits einen Top 10 Platz bei Paris-Roubaix kann Neuzugang Arnaud Coyot vorweisen. Der Franzose belegte im Jahr 2005 in der "Hölle des Nordens" Rang 10. In der abgelaufenen Saison konnte der ehemalige Cofidis-Fahrer dieses Ergebnis aber nicht bestätigen. Von einem vorderen Platz bei Paris-Roubaix träumt auch der einzige deutsche Fahrer im Team. Markus Eichler, der vom Continental Team Regiostrom-Senges den Sprung in die ProTour schaffte, konnte bereits in der letzten Saison bei kleineren Klassikern sein Potential unter Beweis stellen. Unter anderem gewann er die Ronde van Drenthe und belegte bei Nokere Koerse Rang vier. Ein weiterer Unibet-Hoffnungsträger bei den Kopfsteinpflasterrennen ist Jeremy Hunt. Dem 32-jährige Brite gelang in der abgelaufenen Saison bei Dwars Door Vlaanderen und Nokere Koerse jeweils der Sprung aufs Treppchen. Gespannt sein darf man auf Neo-Profi Gil Suray. Der junge Belgier schaffte beim U23-Rennen der Flandern- Rundfahrt einen Podiumsplatz.

Für die Hügelrennen hat Unibet mit dem Italiener Matteo Carrara (von Lampre) einen hoffnungsvollen Fahrer verpflichten können. Der 27j-ährige Italiener belegte in der abgelaufenen Saison immerhin Rang sechs bei der Lombardei Rundfahrt und Rang zehn bei Mailand-San Remo. Annsonstent ist das Team bei den anspruchsvollen Rennen aber nur durchschnittlich besetzt. Wertung: 5/10 Punkte

Rundfahrten: Bei den großen Landesrundfahrten setzt Unibet auf zwei Südamerikaner. Jose Rujano kommt von Quick.Step, Victor Hugo Pena fuhr 2006 für Phonak. Der Bergfloh Rujano, der beim Giro 2005 aufs Podium fahren und das Bergtrikot gewinnen konnte, hatte 2006 ein schlechtes Jahr. Nun gilt es für den Venezolaner beim neuen Arbeitgeber mit neuem Selbstbewusstsein an die alten Erfolge anzuknüpfen. Der Kolumbianer Pena hingegen fuhr eine starke Saison und schloss die Italien-Rundfahrt auf Rang neun ab.

Mit dem Italiener Matteo Carrara verfügt das Team über einen weiteren guten Rundfahrer. Der Ex-Lampre-Fahrer belegte in der abgelaufenen Saison unter anderem Rang 14 bei Paris-Nizza. Zwei große Talente sind die Russen Alexander Khatuntsev (21 Jahre) und Sergej Kolesnikov (20 Jahre). Beide zeigten zuletzt für ihr altes Team Omnibike Moskau starke Leistungen, sowohl bei Rundfahrten als auch bei Eintagesrennen.

Der stärkste Rundfahrer im Team ist "Problemfall" Carlos Garcia Quesada. Ob der Spanier, der 2004 und 2005 die Vuelta in den Top-Five beenden konnte, für sein Team überhaupt noch Rennen bestreiten wird, ist allerdings höchst ungewiss. Zu groß scheinen die Differenzen zwischen Fahrer und Teamleitung zu sein. Unibet möchte Garcia Quesada so schnell wie möglich loswerden, da sein Name im Rahmen der Operacion Puerto gefallen war. Wie alle anderen spanischen Radprofis auch, hat der Ex-Kelme Fahrer vom spanischen Verband einen vorläufigen Freispruch erhalten und darf offiziell Rennen fahren. Wertung: 6/10 Punkte

Sprints: Mit Baden Cooke und Jimmy Casper hat Unibet zwei endschnelle Leute im Team, die bereits Tour-Etappen im Sprint gewinnen konnten. Ob den beiden Sprintern in 2007 ein solch großer Sieg gelingt, ist eher unwahrscheinlich. Bei kleineren Rundfahrten oder Eintagesrennen können sie dank ihrer Fähigkeiten den ein oder anderen Sieg einfahren. Gleiches gilt auch für den Marco Zannoti. Der 33jährige Italiener holte sich im letzten Jahr immerhin eine Etappe der Algarve Rundfahrt. 2004 konnte er sogar bei Giro-Etappen aufs Podium sprinten. Ebenfalls ein guter Sprinter ist Jeremy Hunt. Auch wenn der Brite kein Siegfahrer ist, so wird er dem Team einige gute Platzierungen bescheren. Wertung: 6/10 Punkte

Geheimtipp: Der 22jährige Belgier Gil Suray ist eines der großen Klassikertalente seines Landes. Im Jahr 2006 machte er beim U23-Wettbewerb der Flandern-Rundfahrt mit einem Podiumsplatz auf sich aufmerksam machen. Das brachte dem Hoffnungsträger sogar einen Profi Vertrag beim großen ProTour-Rennstall Predictor-Lotto ein. Die Freude über den Vertrag währte aber nicht lange. Predictor-Lotto hatte versehentlich 31 statt der von der UCI erlaubten 30 Fahrer unter Vertrag genommen und musste sich von einem Fahrer trennen. Die Wahl fiel auf Suray, der stand plötzlich ohne Team da. Unibet zögerte nicht lange und sicherte sich die Dienste des Belgiers. Wunderdinge bei der Flandern-Rundfahrt der Elite darf man vom Neo-Profi nicht erwarten, doch für ein paar ordentliche Ergebnisse bei "seinen" Pflasterrennen ist der 22-Jährige schon jetzt gut.

Prognose: In den großen ProTour Rennen wird Unibet sicherlich nicht Siege am Fließband produzieren. Dazu fehlen dem Team schlichtweg die Siegfahrer. Bei kleineren Rennen muss man das Team dafür aber immer auf der Rechnung haben. Gespannt sein darf man auf die Entwicklung der vielen hoffnungsvollen Talente. Sollte der Zwist mit Garcia Quesada - so oder so - ausgeräumt werden und Rujano wieder in die Form von 2005 kommen, dürfte dem Team zumindest ein solider Einstieg in die ProTour gelingen. Gesamtwertung: 17/30 Punkte

Unibet in 2007: Matteo Carrara, Jimmy Casper, Baden Cooke, Arnaud Coyot, Markus Eichler, Carlos Garcia Quesada, Gorik Gardeyn, Michal Golas, Jeremy Hunt, Pieter Jacobs, Gustav Larsson, Jonas Ljungblad, Alexander Khatuntsev, Sergey Kolesnikov, Luis Pasamontes, Victor Hugo Pena, Matthé Pronk, José Rujano, Niels Scheuneman, Gil Suray, Laurens Ten Dam, Erwin Thijs, Rigoberto Uran, Stijn Vandenbergh, Troels Vinther, Matthew Wilson, Marco Zanotti

Zugänge: Jimmy Casper, Arnaud Coyot (beide Cofidis), Pieter Jacobs, Stijn Vandenbergh (beide Unibet-Davo), Alexander Khatuntsev, Sergey Kolesnikov (beide Omnibike), Matteo Carrara (Lampre), Markus Eichler (Regiostrom), Gustav Larsson (FDJ), Victor Hugo Pena (Phonak), José Rujano (QuickStep), Niels Scheuneman (Rabobank), Rigoberto Uran (Tenax), Troels Vinther (Glud&Marstrand), Gil Suray, Michal Golas (beide Neo-Profis)

Abgänge: David Boucher, Frédéric Gabriël (beide Landbouwkrediet), Johan Coenen (Chocolade Jacques), Geert Omloop (Jartazi), Bobbie Traksel (Palmans), Frank Vandenbroucke (Acqua&Sapone), Kurt Van De Wouwer, Marco Serpellini, Juan Carlos Dominguez (alle Karriereende), Camille Bouquet, Angel Castresana, Petter Renäng (alle Ziel unbekannt)

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Coppa Agostoni - Giro delle (1.1, ITA)
DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM