Schweda und Heppner planen Team für 2009

Kein Nachfolger für Wiesenhof-Felt

05.10.2007  |  (Ra) – In der neuen Saison wird es kein deutsches Professional Continantal Team geben. Nach dem Rückzug des Sponsors Wiesenhof hat Teamchef Raphael Schweda, neben Jens Heppner Geschäftsführender Gesellschafter der Betreibergesellschaft Cycling Sports GmbH, beim Weltradsportverband keine neue Lizenz für ein Professional Continental Team im kommenden Jahr beantragt. Das gab das Karlsruher Team am Freitag bekannt.

„Trotz vieler positiven Gespräche ist es uns nicht gelungen, einen neuen Hauptsponsor und Namensgeber fristgerecht für die Saison 2008 zu präsentieren“, bedauerte Schweda den Rückzug. Zwar habe man unmittelbar nach der Deutschland Tour wieder gestiegenes Interesse am Profiradsport registriert, die „problematischen Diskussionen rund um die Rad-WM“ seien aber der Sponsorensuche „nicht zuträglich gewesen. Es ist tragisch, dass wir als sauberes Team mit vielen jungen Fahrern und Mitarbeitern für die Fehler und Verfehlungen anderer bezahlen müssen“, so Schweda. „Wir haben uns als Team immer für die Weiterbildung und Heranführung junger Talente in den Weltklassebereich stark gemacht. Das wurde im Endeffekt nicht belohnt.“

Zusammen mit Sportdirektor Jens Heppner will Schweda, dessen Traum von ProTour-Team damit bis auf weiteres unerfüllt bleibt, aber für die Saison 2009 eine neue Mannschaft zusammenstellen. „Wir werden die Szene jetzt von außen genau beobachten“, so Heppner. „Unser Konzept bleibt weiter unverändert. Und irgendwann wird die Wirtschaft sich wieder für den Radsport interessieren.“

Team Wiesenhof-Felt ging aus dem 2003 gegründeten Drittdivisionär Winfix Techem hervor und erwarb sich in den Jahren seines Bestehens einen Ruf als Talentschmiede des deutschen Radsports. Gerald Ciolek (jetzt T-Mobile), dem U-23 Weltmeister von 2006, Linus Gerdemann (T-Mobile), dem deutscher U-23 Meister 2004 und 2005, Marcel Sieberg (Milram), Tim Klinger, Carlo Westphal (beide Gerolsteiner) gelang der Sprung in ein ProTour-Team. Der Slowake Peter Velits wurde in Stuttgart U23-Weltmeister und hat ebenfalls gute Aussichten auf einen vertrag bei einem der Eliteteams.

In diesem Jahr machte der ambitionierte Zweitdivisionär mit Achtungserfolgen bei traditionsreichen Frühjahrs-Rennen auf sich aufmerksam. Der größte Erfolg bei einem ProTour-Rennen gelang Kapitän Steffen Wesemann, der beim Frühjahrsklassiker Paris-Roubaix Rang drei belegte. Das Team wurde zu zahlreichen ProTour-Rennen eingeladen, so auch zum Finale Paris - Tour.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine