Gerüchte um Comeback bei Astana

Plant Armstrong Tour-Start 2009?

Foto zu dem Text "Plant Armstrong Tour-Start 2009?"

Lance Armstrong

09.09.2008  |  Hamburg (dpa/rsn) - Der im Jahr 2005 zurückgetretene Lance Armstrong sorgt auch im Ruhestand für Schlagzeilen und lässt die Gerüchteküche mit angeblichen Comeback-Plänen brodeln. Der siebenmalige Tour-Sieger werde im kommenden Jahr im Astana-Team an fünf Rennen teilnehmen, hieß es in Medienberichten.

Wie das Fachmagazin Laut "VeloNews" auf seiner Internetseite meldete, soll Armstrong, der am 18. September 37 Jahre alt wird, die Kalifornien-Rundfahrt, Paris - Nizza, die Georgia-Rundfahrt, die Dauphiné Libéré sowie als Höhepunkt die Tour de France bestreiten. Das Magazin berief sich auf nicht näher benannte Quellen. Armstrong wolle seine Blutwerte ins Internet stellen, um Dopinggerüchten zuvorzukommen, hieß es weiter.

Von Astana-Seite gab es interpretationsfähige Reaktionen. Die Nachrichtenagentur Associated Press zitierte Teamsprecher Philippe Martens mit den Worten: "Lance Armstrong gehört nicht zu unserer Mannschaft. Astana hat keine Pläne mit ihm.“ Der Deutschen Presse-Agentur dpa sagte Maertens dann aber: „Das Gerücht kam vor etwa drei Wochen auf. Soweit ich weiß, will Lance in der kommenden Saison nur Cross- oder Mountainbike-Rennen fahren. Aber wenn es eine Möglichkeit gäbe, ihn zu verpflichten, würden wir natürlich darüber nachdenken. Er wäre willkommen. Johan und Lance stehen zwar immer locker in Verbindung, in letzter Zeit hatten sie aber keinen Kontakt.“ Von Armstrong-Manager Mark Higgins liegt bisher kein Kommentar vor.

Ein Indiz der Ernsthaftigkeit der Comeback-Pläne des Tour-Rekordsiegers könnte seine Anmeldung im Pool der US-Anti-Doping-Agentur sein. Das ist die Voraussetzung für die Aufnahme des Rennbetriebes. Armstrong sei in das Testprogramm für Kontrollen außerhalb des Wettkampfes aufgenommen worden, bestätigte Erin Hannan, eine Sprecherin der Anti-Doping-Agentur.

Armstrong, der während und nach seiner Karriere immer wieder mit Doping in Verbindung gebracht wurde und deshalb zahlreiche Prozesse führte, beendete im August ein 160 Kilometer-Mountainbike-Rennen in den Rocky Mountains als Zweiter – sein erstes radrennen seit drei Jahren. Davor trat Armstrong, dem Reporter der französischen Sportzeitung «L`Équipe» vor drei Jahren durch eine nachträglich vorgenommene Urin- Analyse aus dem Jahr 1999 EPO-Doping nachgewiesen hatten, zweimal beim New York Marathon an.

Durch seine Anmeldung im Anti-Doping-Pool könnte Armstrong, der 1996 an Hodenkrebs erkrankte und geheilt wurde, ab 1. Februar 2009 internationale Rennen bestreiten.

«VeloNews» hatte sich bei der Nachricht der angeblich bevorstehenden Rückkehr Armstrongs auf der Internet-Seite auf «vertraute Quellen» berufen. Demnach soll das Comeback in der kommenden Ausgabe der in den USA monatlich erscheinenden Zeitschrift «Vanity Fair» verkündet werden, die Ende September mit einer Jubiläums-Ausgabe erscheint. Eine Sprecherin des Münchner Verlages der deutschen Ausgabe dementierte auf Anfrage eine bevorstehende Veröffentlichung.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine