Medien nennen Priamo als Lieferanten

Teamkollege soll Sella mit Epo versorgt haben

Foto zu dem Text "Teamkollege soll Sella mit Epo versorgt haben"

Emanuele Sella im August 2008 bei der CONI-Anhörung in Rom.

Foto: ROTH

30.09.2008  |  (rsn) - Hat der in einer Trainingskontrolle Ende Juli positiv auf das Epo-Mittel Cera getestete Italiener Emanuele Sella (CSF Group Navigara) seine Dopingpräparate von einem Teamkollegen bekommen? Wie die Internetportale wieleruitslagen und tuttobiciweb übereinstimmend melden, habe Sella, der die Giro-Bergetappen nach Belieben dominierte, die Medikamente von seinem Landsmann Matteo Priamo erhalten. Der 26-Jährige hat in dieser Saison zwei Etappen der Türkei-Rundfahrt und eine beim Giro gewonnen.

Sollten sich die Meldungen bestätigen, stellt sich die Frage nach systematischem Doping beim italienischen Zweitdivisionär, der bei der Italien-Rundfahrt die Mannschaftswertung mit fast 45 Minuten Vorsprung auf das Astana-Team von Gesamtsieger Alberto Contador gewonnen hatte. Dazu hatte Sella die Bergwertung für sich entschieden und war Sechster des Gesamtklassements sowie Zweiter der Punktwertung geworden.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine