Ronny Scholz: Down Under-Tagebuch/Kriterium

Für Lance gab’s auch ein lautes „Buh“

Von Ronny Scholz


Team Milram vor dem Start des Kriteriums in Adelaide

Foto: Ronny Scholz

18.01.2009  |  (rsn) - Das erste Rennen der Saison ist vorbei und meine dritte Dopingkontrolle hier in Australien auch. Da das Kriterium in Adelaide erst um 19 Uhr begann, sind wir am Morgen noch zwei Stunden spazieren gefahren. Wir haben in einem Café am Meer eine Pause gemacht und dann ging’s wieder zurück.

Es ist dann doch noch einiges passiert vor dem Rennen. Wir sind genau zweieinhalb Stunden vor dem Start losgefahren. Alle Teams wurden gemeinsam von der Polizei etwa zwei Kilometer durch die Stadt bis zur Runde eskortiert. Es war auch heute wieder extrem heiß und wir mussten auch noch eine Stunde bis zur Teampräsentation warten. Als letztes Team kam Astana mit Lance und - man glaubt es kaum – es war tatsächlich auch ein lautes „Buh“ zu hören.

Dann ging’s endlich los: 30 Runden à 1,5km. Der Kurs war okay, mal von einer Kurve abgesehen, wo ich jedes Mal ein wenig Angst hatte. Ich bin 87. geworden, mit etwas mehr als 20 Sekunden Rückstand. Aber das zählte heute nicht, schließlich geht das Kriterium nicht in die Gesamtwertung ein.

Es war schon ein komisches Gefühl, nach über drei Monaten wieder Rennen zu fahren. Ich habe gut trainiert in den letzten Wochen, aber ich weiß auch nach dem Kriterium noch nicht wirklich, wie gut oder schlecht ich eigentlich bin.

Ich schreibe diesen Eintrag in einem Raum, der extra für die Fahrer eingerichtet wurde und der mit Computern und Internet ausgestattet ist. Hier wird fleißig und in allen Sprachen über das Internet telefoniert, wahrscheinlich auch in den nächsten Tagen.

Ciao

Ronny

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine

Newsletter:

DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM