Hat der Weltverband Teams unter Druck gesetzt?

Koldo Gil erklärt Rücktritt und kritisiert UCI

Foto zu dem Text "Koldo Gil erklärt Rücktritt und kritisiert UCI"

Koldo Gil

Foto: ROTH

16.02.2009  |  (rsn) – Im Alter von 31 Jahren hat Koldo Gil seinen Rücktritt erklärt. Der Spanier machte den Weltverband UCI indirekt verantwortlich, dass er nach dem Ablauf der vergangenen Saison kein neues Team mehr gefunden hat. Koldo Gil, unter anderem für Banesto, ONCE und Liberty Seguros aktiv, zählte zu den rund 50 Fahrern, deren Name auf der sogenannten Fuentes-Liste erscheint.

Die UCI habe nach Gils Meinung Druck auf die Teams ausgeübt, so dass diese nicht gewagt hätten, ihn zu verpflichten. „Mein Name taucht auf einer Liste auf und seitdem bin ich verdammt“, klagte der Allrounder gegenüber deia.com. Er habe UCI-Präsident Pat McQuaid schriftlich eine DNA-Probe angeboten, um diese mit beim Madrider Dopingarzt Eufemiano Fuentes gefundenen Blutbeuteln abzugleichen. Die UCI habe auf den Versuch, seine Unschuld zu beweisen, aber nicht reagiert, so Gil.

„Die Rücktrittsentscheidung ist mir nicht schwer gefallen, auch wenn sie sehr radikal wirkt“, sagte Gil, der 2008 für das portugiesischen Continental-Team Liberty Seguros fuhr. „Ich war mental erschöpft. Ich hatte keine Kraft weiterzumachen.“

Quelle: cyclingnews.com

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine