Pichler gewinnt GP Südkärnten

Im Finale musste Thurau reißen lassen

Foto zu dem Text "Im Finale musste Thurau reißen lassen"

Björn Thurau (Elk Haus)

Foto: ROTH

07.06.2009  |  (rsn) - Michael Pichler (RC Wels Gourmetfein) hat den GP Südkärnten gewonnen und damit seinen ersten Sieg bei der nationalen Rennserie „Tchibo Top.Rad.Liga“ gefeiert. Der 26-jährige Steirer setzte sich nach 170,8 Kilometern rund um Völkermarkt als Solist durch. 13 Sekunden hinter Pichler belegte Björn Thurau (Elk Haus) Platz zwei, weitere 16 Sekunden dahinter folgte der Tscheche Jan Barta (KTM Junkers Braunau) auf Rang drei.

„Ich bin total happy, dass es sich heute ausgegangen ist“, sagte Pichler nach dem Rennen. „Nach den gestrigen Bergmeisterschaften, wo ich nicht einmal unter die Top-Ten kam, war ich total enttäuscht. Heute wollte ich allen zeigen, was in mir steckt.“

In der Gesamtwertung der.Rad-Liga behauptete Thuraus österreichischer Teamkollege Markus Eibegger als Tageszwölfter seine Führung vor dem Slowaken Martin Riska (RC Wels Gourmetfein). In der Teamwertung liegt Eibeggers Team weiter an der Spitze. Dahinter verdrängte Wels Gourmetfein den Zweitdivisionär Vorarlberg-Corratec auf den dritten Platz.

Bei dem auf einem Rundkurs ausgetragenen Kärntner Klassiker setzte sich schon früh eine zwölfköpfige Spitzengruppe um Pichler und Thurau ab und fuhr auf das Hauptfeld einen Vorsprung von bis zu sieben Minuten heraus. In der vorletzen Runde attackierte Pichler, gefolgt vom jungen Deutschen. Kurz vor dem Ziel konnte der 2o-jährige Sohn von Didi Thurau dem Tempo seines Konkurrenten aber nicht mehr folgen, so dass dieser allein das Ziel in Völkermarkt erreichte.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine