Garantiezahlung an UCI steht noch aus

Astana: McQuaid droht wieder mit Lizenzentzug

Foto zu dem Text "Astana: McQuaid droht wieder mit Lizenzentzug"

Lance Armstrong (Astana)

Foto: ROTH

10.06.2009  |  Paris (dpa) - Nachdem es in den vergangenen Tagen noch geheißen hatte, dass nach erfolgter Gehaltszahlungen dem Tour-Start des kasachischen Rennstalls um Lance Armstrong, Alberto Contador und Andreas Klöden nichts mehr im Wege stehen würde, droht kurz vor der Tour de France jetzt doch wieder der Lizenzentzug. Der Grund: Der Weltverband UCI wartet noch auf eine ausstehende Garantiesumme bis Ende des Jahres.

Die UCI habe Astana aufgefordert, die Garantiesumme für den Rest der Saison zu hinterlegen, sagte Weltverbands-Chef Pat McQuaid in Paris. Das Geld sei bislang jedoch nicht angekommen. Am 11. Juni werde die Lizenzkommission tagen. "Wenn das Geld nicht geschickt wurde, können sie ihre Lizenz verlieren", sagte McQuaid.

Das von Johan Bruyneel geführte Team sorgt seit Wochen wegen seiner Finanzprobleme für Schlagzeilen. Unter anderem hatte es Gehälter nicht bezahlt. Diese Probleme seien mittlerweile gelöst, sagte McQuaid. Die Garantiesumme bis zum 31. Dezember stehe aber noch aus. Astana wird von einer Gruppe der größten kasachischen Konzerne finanziert.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine