Denkwürdiges Debakel für die Favoriten

Erdbeben-Etappe schüttelt Giro durcheinander

Foto zu dem Text "Erdbeben-Etappe schüttelt Giro durcheinander"
Evgeni Petrov (Katjuscha) gewinnt die 11. Etappe des Giro d´Italia. Foto: ROTH

19.05.2010  |  (rsn) – Am Ende der denkwürdigen 11. Etappe des 93. Giro d’Italia hat Alexander Winokurow (Astana) sein Rosa Trikot an den jungen Australier Richie Porte (Saxo Bank) abgeben müssen. Auf dem mit 262 Kilometern längsten Teilstück der diesjährigen Italien-Rundfahrt schüttelte eine riesige Ausreißergruppe bei strömendem Regen das Gesamtklassement kräftig durcheinander und bereitete den Favoriten um Winokurow, Cadel Evans (BMC Racing), Ivan Basso (Liquigas) und Damiano Cunego (Lampre) eine böse Überraschung.

Im Ziel in L'Aquila, das im vergangenen Jahr von einem verheerenden Erdbeben heimgesucht worden war und wo man noch immer die Trümmer der zerstörten Häuser sieht, hatten die demoralisierten Verfolger mehr als 12:40 Minuten Rückstand.

Es siegte der Russe Evgeni Petrov (Katjuscha) vor dem Italiener Dario Cataldo (Quick Step) und dem Spanier Carlos Sastre (Cervélo TestTeam), der mit einem Schlag plötzlich wieder zu den Favoriten auf das Rosa Trikot zählt. Eine hervorragende Leistung zeigte auch Linus Gerdemann. Der Milram-Kapitän attackierte im ein Kilometer langen und bis zu elf Prozent steilen Schlussanstieg und kam als Sechster ins Ziel. Davor landeten der Brite Bradley Wiggins (Sky) und der Russe Alexander Efimkin (Ag2r).

"Ich bin sehr, sehr glücklich und habe meinem ganzen Team zu danken. Es hat mir so viel heute geholfen!”, sagte Petrov freudestrahlend. Dagegen wirkte Winokurow im Ziel nicht nur angesichts der Strapazen müde. „Der Giro ist noch nicht vorüber. Das war ein schlechter Tag für das ganze Team und jetzt müssen wir mal schauen, was passiert. Der Giro dauert schließlich noch zehn Tage“, versuchte sich der 36 Jahre alte Kasache dann doch in Optimismus.

Im Gesamtklassement führt Porte, der auch das Weiße Trikot des besten Nachwuchsfahrers trägt, jetzt mit 1:41 Minuten Vorsprung auf den Spanier David Arroyo (Caisse d’Epargne). Dritter ist der junge Kroate Robert Kiserlovsky (Liquigas/+1:54). Gerdemann (+5:34) verbesserte sich auf Rang sieben, Sastre (+7:09) folgt auf Platz acht.

Eine ausführliche Etappenübersicht finden Sie in unserem LIVE-Ticker.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine