Deutsch-Italiener fliegt über geöffnete Beifahrertür

Cioni bei Trainingsausfahrt von Autofahrer attackiert


Maik Robert Cioni fährt 2010 für das rumänische Tusnad-Team. Foto: Worldofbike

03.06.2010  |  (rsn) – Bei einer Trainingsausfahrt in seiner Essener Heimat wurde Maik Cioni (Tusnad Cycling Team) am vergangenen Freitag von einem wütenden Autofahrer attackiert und regelrecht vom Rad geholt. Auf einer breiten Landstraße im Essener Süden wollte ein Cabriofahrer an Cioni vorbeiziehen und kam dem Deutsch-Italiener dabei gefährlich nahe.

„Der Mann schrie mich an, ich solle weiter rechts fahren, was aber wegen der vielen Gullis nicht wirklich möglich war. Und das war das letzte, was ich hörte“, berichtete Cioni Radsport News. „So schnell, wie der Kerl vor mir dann seine Beifahrertür öffnete, konnte ich gar nicht reagieren, auch, weil ich von seinem Geschrei völlig perplex war. Ich machte samt Rad einen Abflug über die Tür.“ Der Cabriofahrer fuhr  davon, ohne sich um den am Boden Liegenden zu kümmern.

„Ich hatte glücklicherweise einen Helm auf und bin auch günstig aufgeschlagen“, so Cioni, der seit dieser Saison für das rumänische Continental-Team Tusnad fährt. „Ich habe zwar starke Schmerzen, aber außer dem Carbobrahmen ist zum Glück nichts gebrochen. Das Training fällt die nächsten Tage allerdings aus. Eigentlich sollte es zu ein paar Rennen wie die Rumänien-Rundfahrt und die Oberösterreich-Rundfahrt gehen, aber daraus wird jetzt nichts.“

Cioni, der sich das Nummernschild des Cabrios nicht merken konnte, weiß nicht, ob er Anzeige erstatten soll. „Gegen Unbekannt wird das wohl nicht viel bringen“, so der 30-Jährige, der fassungslos auf die gefährliche Attacke des Autofahrers reagierte: „Ich weiß nicht, was den Mann derart auf die Palme gebracht haben, dass er seine ganze Wut an mir auslassen musste.“

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Volta Ciclista a Catalunya (2.UWT, ESP)
  • Radrennen Männer

  • Tour de Normandie (2.2, FRA)
  • Settimana Internazionale Coppi (2.1, ITA)