ProContinental-Lizenz für 2011 beantragt

NetApp will in zwei Jahren zur Tour de France


NetApp Teammanager Ralph Denk (li.) und Sportdirektor Jens Heppner Foto: ROTH

03.07.2010  |  Rotterdam (dpa/rsn) – Das erst im vergangenen Jahr gegründete Team NetApp will 2012 bei der Tour de France starten. In der kommenden Saison will der deutsche Newcomer in die zweite Liga des Radsports aufsteigen und beantragt deshalb für 2011 eine ProContinental-Lizenz.

Der nächste logische Schritt soll dann im übernächsten Jahr ins ProTour-Lager führen. Diese Ziele formulierte wenige Stunden vor dem Start der 97. Frankreich-Rundfahrt Andreas König, der Chef der Europavertretung des in Kalifornien beheimateten Sponsors.

“Wir wollen unseren kontinuierlichen Aufbau fortsetzen und für eine solide finanzielle Ausstattung sorgen, um in jeder Klasse zu fahren“, sagte König in Rotterdam. Konkrete Zahlen zu den Budgets im ProContinental- und ProTour-Bereich wollte er nicht nennen.

In der kommenden Saison soll das von den Ex-Profis Jens Heppner und Enrico Poitschke geleitete Team von derzeit 14 Fahrern auf maximal 18 aufgestockt werden. An Neuverpflichtungen mit großen Namen ist zunächst nicht gedacht. „Ein André Greipel wäre noch nicht unser Kaliber“, meinte Teammanager Ralph Denk zur Personalie des möglicherweise freiwerdenden Columbia-Sprinters.

Neben den erfahrenen Eric Baumann und Andreas Schillinger sowie dem jungen Österreicher Daniel Schorn haben auch die Nachwuchsfahrer Tassilo Fricke und Michael Schwarzmann bereits ihre Plätze für die nächste Saison sicher. Mit den weiteren Fahrern soll in den nächsten Wochen gesprochen werden. „Jens Heppner und Enrico Poitschke beobachten derzeit bei vielen Rennen junge Talente. Aber wir wissen auch, dass wir für viele erfahrene Fahrer im Peloton eine attraktive Perspektive mit einer gesicherten Zukunft bieten.“, so Denk weiter.

Der Internet-Zulieferer NetApp macht laut König einen Jahresumsatz von vier Milliarden US-Dollar. Das im belgischen Kelmis beheimatete Team könnte im kommenden Jahr die Nummer 1 im deutschen Radsport werden, sollte es mit Milran nicht mehr weitergehen

Teamchef Gerry van Gerwen will am zweiten Ruhetag der Tour in Pau verkünden, ob er einen Nachfolgespnsor gefunden hat und wie es mit seinem Team weitergeht. „2011 könnten wir die Nummer eins in Deutschland sein. Aber ich würde mich freuen, wenn Milram weitermachen kann - das wäre gut für den Radsport hierzulande“, sagte Denk.

Gemäß dem neuen UCI-Lizenzierungsverfahren werden die Teams am 20. November über den Erhalt der ProContinental-Lizenz informiert.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Ruota d'Oro - GP Festa del (1.2 U, ITA)
  • Tour of Mazandaran (2.2, IRN)
DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM