Dopingfall bei Milram

Sentjens positiv auf EPO getestet

Foto zu dem Text "Sentjens positiv auf EPO getestet"

Roy Sentjens (Milram)

Foto: ROTH

08.09.2010  |  (rsn) – Wenige Wochen vor seiner Auflösung sieht sich das deutsche Milram-Team mit einem Dopingfall konfrontiert. Wie der Radsportweltverband UCI am Abend mitteilte, wurde der Belgier Roy Sentjens am 16. August bei einer Kontrolle außerhalb des Wettkampfs positiv auf EPO getestet.

Der 29 Jahre alte Sentjens, der am Mittwoch noch die 11. Etappe der Vuelta a Espana fuhr und seit Anfang 2010 bei Milram unter Vertrag steht, wurde nach Angaben der UCI suspendiert. In einer offiziellen Stellungnahme bestätigte Teamchef Gerry van Gerwen die Suspendierung des Fahrers, der die Vorwürfe bestritt. Wie van Gerwen weiter mitteilte, soll ein unabhängiger und von der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA anerkannter Experte den Test analysieren.

Sentjens belegte auf der 11. Vuelta-Etappe als bester Milram-Fahrer Platz 32, 2:25 Minuten hinter Tagessieger Igor Anton (Euskaltel).

Der Klassikerspezialist wurde 2002 Profi und fuhr bis 2007 für Rabobank. Danach folgten zwei Jahre bei Predictor-Lotto, bevor Sentjens Ende der vergangenen Saison bei Milram unterschrieb. Seinen größten Sieg feierte er 2003, als er den Halbklassiker Kuurne-Brüssel-Kuurne gewann.

Für Milram bedeutet der positive Test den zweiten Dopingfall in der fünfjährigen Teamgeschichte. Im Mai 2008 wurde der damalige Kapitän Alessandro Petacchi nach einem positiven Text auf Salbutamol entlassen. Im selben Jahr wurde der Vertrag mit dem Spanier Igor Astarloa wegen auffälligen Blutwerten aufgelöst.

Später mehr

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine