Spanier nur noch 15 Zähler hinter dem Grünen Trikot

Punktabzug für Cavendish bringt Rojas wieder ins Spiel

Foto zu dem Text "Punktabzug für Cavendish bringt Rojas wieder ins Spiel"
Mark Cavendish (HTC-Highroad) | Foto: ROTH

21.07.2011  |  (rsn) - Nach der 18. Tour-Etappe ist überraschend auch der Kampf um das Grüne Trikot wieder spannend geworden – allerdings weniger aufgrund sportlicher Entscheidungen, sondern weil die Rennjury dem führenden Mark Cavendish (HTC-Highroad) 20 Punkte wegen Überschreitung des Zeitlimits abgezogen hat. Der Brite erreichte das Ziel am Galibier im 88 Fahrer starken Grupetto mit 35:50 Minuten Rückstand auf Tagessieger Andy Schleck (Leopard-Trek).

Da das Zeitlimit zwar nur 33:07 Minuten betrug, die Organisatoren aber nicht das halbe Feld aus dem Rennen nehmen wollten, wurden allen Mitglieder des Grupetto jeweils 20 Punkte abgezogen. Davon betroffen waren neben Cavendish auch der Belgier Philippe Gilbert (Omega Pharma-Lotto), der Norweger Thor Hushovd (Garmin-Cervélo), der Italiener Alessandro Petacchi (Lampre-ISD) – nicht aber José Joaquin Rojas (Movistar), Cavendishs schärfster Rivale im Kampf um das Grüne Trikot.

Der Spanische Meister kam gut vier Minuten vor dem Grupetto ins Ziel und verkürzte so seinen Rückstand auf Cavendish auf 15 Punkte. Der hat jetzt nur noch 300 Zähler auf seinem Konto. Zugleich vergrößerte Rojas seinen Vorsprung auf Gilbert auf 55 Punkte und auf Hushovd sogar auf 70 Zähler.

„Das ist enttäuschend. Wir dachten unterwegs schon, dass wir das Zeitlimit nicht schaffen würden, und da war es noch weit bis ins Ziel “, sagte Cavendish im Ziel. „Aber es war knapper als wir dachten und wenn wir das gewusst hätten, wäre es vielleicht anders ausgegangen. Wir müssen jetzt über morgen nachdenken.“

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine