RSN Rangliste, Platz 625: Matthias Bertling (Eddy Merckx Indeland)

Am Berg stark verbessert

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Am Berg stark verbessert"
Matthias Bertling (Eddy Merckx Indeland) | Foto: ROTH

28.11.2011  |  (rsn) – Die Tour of Hainan (Kat. 2.HC) entwickelt sich immer mehr zum Lieblingsrennen von Matthias Bertling (Eddy Merckx Indeland). In diesem Oktober konnte der 24-Jährige bei der chinesischen Rundfahrt seinen sechsten Gesamtrang aus dem Vorjahr bestätigen und somit erneut sein bestes Saisonergebnis einfahren.

„Auf dieses Renn habe ich mich gezielt vorbereitet. Bei der Rundfahrt lief es wirklich gut. Ich wusste, dass ich am Berg stark bin, zudem konnte ich auch wichtige Sekunden beim Zwischensprint erkämpfen“, sagte Bertling zu Radsport News.

Sein großer Dank gilt dabei seinem Teamkollegen Emanuel van Ruitenbeek. Nachdem Bertling 140 Kilometer als Ausreißer unterwegs war, um sich Bonussekunden schnappen zu können, blieb der Niederländer am Tag darauf an der Seite seines deutschen Kapitäns. „Er hat mich alleine zurück in die Spitzengruppe gebracht, als ich einen schlechten Moment hatte“, erklärte der 24-jährige Bertling.

Weitere Highlights waren ein achter Platz bei Rund um Düren sowie ein Tag im  Bergtrikot der Bayern-Rundfahrt. Bertling: „Das hat wirklich Spaß gemacht und man steht ja nicht so oft bei der Siegerehrung neben Edwald Boasson Hagen.“ Der Norweger hatte an diesem Tag die Etappe gewonnen.

Doch Bertling, der bei sich eine „Verbesserung der Performance am Berg“ festgestellt hat, musste auch einige Tiefen wegstecken. Bei der Delta Tour Zeeland (Kat. 2.1) brach er sich bei einem Sturz den Ellenbogen. „Es war ein Massensturz, ich hatte keine Chance auszuweichen“; so Bertling, der im Anschluss zehn Wochen pausieren musste. Doch diese Zeit ließ er nicht ungenutzt verstreichen. „Ich habe ich in dieser Zeit voll auf mein Studium konzentriert und konnte einige wichtige Klausuren bestehen“, sagte der bergfeste Allrounder.

Bertling zweifelte zwar, ob es sich noch lohnen würde, für den Rest der Saison noch ins Zeug zu legen. Letztlich entschloss er sich, das Training wieder aufzunehmen, und zwar in verkürzter, aber intensivierter Form. In den ersten Rennen fuhr der Stolberger allerdings noch hinterher. „Zunächst habe ich mich gefühlt, als wäre ich noch nie Radrennen gefahren", sagte er. Doch dann ging's zum Saisonausklang nach China, wo er sich mit Platz sechs der Tour of Hainan  belohnte.

Auch in der kommenden Saison wird Bertling für Eddy Merckx Indeland starten. "Aber mein Studium hat für mich weiter Priorität“; stellte der Student der Wirtschaftswissenschaften klar. „Ich sehe meine Zukunft nicht im Radsport, für mich ist Radfahren das schönste Hobby der Welt. Ich möchte weiter Spaß und Erfolg haben. Das Team Eddy Merckx – Indeland gibt mir die nötige Freiheit", so Bertling, der derzeit in Indonesien ein Praktikum absolviert. "Ich möchte versuchen, Radsport mit meinem Studium und meinem Privatleben zu vereinen, das wird sicher nicht ewig so weitergehen, aber im nächsten Jahr werde ich mein Bestes geben, dass ich weiter kleine Erfolge einfahren kann.“

 

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine