Leipziger will aber als Amateur weiterfahren

Baumann wechselt in die Versicherungsbranche

Foto zu dem Text "Baumann wechselt in die Versicherungsbranche"
Eric Baumann | Foto: Eric Baumann

28.12.2011  |  (rsn) – Die letzten Monate waren nicht einfach für Eric Baumann. Zunächst bekam der Rostocker beim Team NetApp keinen neuen Vertrag. Die anschließende Teamsuche gestaltete sich für den in den letzten Jahren immer wieder von schweren Verletzungen heimgesuchten Sprinter schwierig. Jetzt hat der frühere T-Mobile-Profi die Konsequenzen gezogen: Baumann wechselt in die Versicherungsbranche, wird aber als ambitionierter Amateurfahrer weiterhin aktiv sein.

„Die Zeit war schon recht turbulent. Ich stand mit verschiedenen Teams in Kontakt und hatte auch schon mündliche Zusagen, aber so sind die Schattenseiten des Radsports: Teams kommen und gehen über Nacht! Zusagen bedeuten nicht gleichzeitig eine Vertragsunterschrift“, so Baumann zu Radsport News über seine vergeblichen Bemühungen bei der Teamsuche.

Dennoch ist die berufliche Zukunft geklärt. „Durch meine jahrelangen Erfahrungen in allen Klassen des Radsports bin ich nicht mehr so blauäugig und habe mich daher über Alternativen außerhalb des Radsports informiert“, sagte Baumann, der dann auch Nägel mit Köpfen machte: Im April 2012 wird er in Dessau bei einer großen Versicherung eine kaufmännische Ausbildung beginnen. „Es ist die Zeit gekommen, einen neuen Weg einzuschlagen und in meinem Leben die Prioritäten neu zu definieren“; sagte der 31-Jährige, der jedoch nicht ganz mit dem Radsport aufhören, sondern künftig für das Elite-Team Univega starten wird.

„Durch meine Ausbildungsagentur Renzo Wernicke habe ich die Chance, einen neuen Beruf, Familie und Radsport sehr gut miteinander verbinden zu können. Renzo Wernicke war früher Radprofi und betreibt heute noch engagiert Radsport als Fahrer und Teamchef auf hohem Amateurniveau“, erklärte Baumann. „Ich habe immer zu 110 Prozent für den Radsport gelebt und werde durch meine neue Ausbildung den Radsport nicht verlieren!“

Und zumindest eine Rückkehr in den semi-professionellen Bereich will Baumann auch nicht ausschließen. „Ein Ziel wird es weiterhin bleiben, bei Rund um Köln, der Deutschen Meisterschaft oder den Neuseen Classics zu gewinnen. Ich hoffe diese Ziele mit meinem neuen Team spätestens 2013 in Angriff nehmen zu können! Doch bis dahin heißt es erst einmal: lernen, lernen, lernen“, kündigte er an.

Baumann begann im Jahr 2003 seine Profi-Karriere beim damaligen Team Wiesenhof. In seiner U23-Zeit hatte er unter anderem die Espoirs-Ausgabe von Paris Roubaix (2000) und die Deutschen Meisterschaften gewonnen (2002). Von 2004 bis Ende 2007 fuhr er für T-Mobile und feierte in dieser Zeit jeweils einen Etappensieg bei der Luxemburg-Rundfahrt (2005) und der Sachsen-Tour (2005). In den Jahren 2008/2009 startete er für Nutrixxion Sparkasse und gewann 2008 den Sparkassen-Giro in Bochum. 2010 wechselte er zu NetApp, wo er zum Jahresende keinen neuen Vertrag mehr erhielt.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine