Franzosen disqualifiziert

Deutschland offiziell Teamsprint-Weltmeister 2011


Maximilian Levy (l) und Stefan Nimke (r) gewannen mit René Enders nachträglich den WM-Titel. Foto: Bartlomiej Zborowski

09.01.2012  |  Aigle (dpa) - Der Weltverband UCI hat offiziell bestätigt, dass die Mannschaft des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) mit René Enders, Maximilian Levy und Stefan Nimke nachträglich zum Teamsprint-Weltmeister 2011 erklärt wird.

Am 6. Januar war WM-Sieger Frankreich aufgrund eines Verstoßes gegen die Anti-Doping-Richtlinien durch Anfahrer Gregory Bauge disqualifiziert worden. Wann und wo Levy & Co. die Goldmedaille und das Regenbogentrikot als Weltmeister erhalten, sei zurzeit noch offen, erklärte UCI-Sprecher Enrico Carpani. Zugleich bestätigte er der Nachrichtenagentur dpa die Vergabe der Goldmedaille an Deutschland. Silber geht jetzt an Großbritannien, Bronze an Australien.

«Das Jahr fängt ja gut an - da können wir die Korken knallen lassen», sagte Sprint-Bundestrainer Detlef Uibel, den die Nachricht im Trainingslager in Südafrika erreichte.

Korrigiert wird von der UCI auch das Ergebnis im Sprint der Männer, den im niederländischen Apeldoorn zum dritten Mal in Serie Bauge gewonnen hatte. Zum Weltmeister wurde der Olympia-Zweite Jason Kenny aus Großbritannien erklärt, Silber erhält sein Landsmann Chris Hoy. Bronze geht an den Franzosen Mickael Bourgain.

Bauge hatte innerhalb von 18 Monaten dreimal gegen Meldepflichten verstoßen und war deshalb vom französischen Verband FFC rückwirkend bis 22. Dezember 2011 gesperrt worden. Die UCI hatte die Sperre bestätigt.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine

Newsletter:

DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM