"Körperlich völlig verausgabt“

Kittel gab wegen Schmerzen im Knie auf

Foto zu dem Text "Kittel gab wegen Schmerzen im Knie auf"
Marcek Kittel (Argos-Shimano) musste auf der 5. Tour-Etappe das Rennen aufgeben. | Foto: ROTH

06.07.2012  |  (rsn) - Marcel Kittels Tour der Leiden ist vorüber. Am Donnerstag gab der Argos-Shimano-Sprinter nach 39 Kilometern der 5. Etappe erschöpft auf. Mehr Probleme als der Magen-Darm-Virus, der Kittel seit der 1. Etappe geschwächt hatte, bereiteten die 24-Jährigen allerdings akuten Schmerzen im linken Knie.

„Ich habe mich körperlich völlig verausgabt“, sagte Kittel nach seinem Ausstieg. „Ich bin sehr enttäuscht, denn ich habe mich sehr auf meine erste Tour de France gefreut und mir eine Menge versprochen. Ich war bereit, meine Teamkollegen waren bereit und wir dachten, dass wir gemeinsam einen Etappensieg würden einfahren sollen. Es hat nicht sollen sein“, so der Erfurter, der mit der Empfehlung von sieben Saisonsiegen zu seiner ersten Frankreich-Rundfahrt angetreten war.

Dabei war es letztlich nicht die Folgen der Magen-Darm-Erkrankung, die ihn zur Aufgabe zwangen, sondern sein linkes Knie. „Ich hatte gut geschlafen und vor der Etappe konnte ich auch essen. Vielleicht war ich in den vergangenen Tagen etwas verkrampft und hatte keine optimale Position auf dem Rad. Ich denke, das hat die Reizung im Knie verursacht“, erklärte Kittel, der sein Knie nun genauer untersuchen lassen will.

Seinen Optimismus hat der Thüringer aber bei aller Enttäuschung nicht verloren: „Den ersten Etappensieg hebe ich mir eben für nächstes Jahr auf", kündigte Kittel selbstbewusst an.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine