Gründe noch nicht bekannt

Holczer: Katusha-Experiment vorzeitig beendet

Foto zu dem Text "Holczer: Katusha-Experiment vorzeitig beendet"
Hans-Michael Holczer | Foto: ROTH

08.10.2012  |  Düsseldorf/Moskau (dapd/rsn) - Für Hans Michael Holczer ist das Engagement beim russischen Rennstall Katusha nach nur einer Saison wieder beendet. Trotz eines Drei-Jahres-Vertrages wurde am Montag der Herrenberger als Teammanager durch den Russen Vyacheslav Ekimov ersetzt.

"Ich kann bestätigen, dass ich Katusha verlassen habe. Aus bestimmten Gründen kann ich im Moment nicht mehr dazu sagen", sagte der frühere Chef des Teams Gerolsteiner der Nachrichtenagentur dapd. "Ich bin auch nicht im Unfrieden gegangen", ergänzte der gelernte Mathematik- und Geschichtslehrer, der sich zu den Hintergründen aber nicht äußern wollte.

Dabei hatte Holczer erst im vergangenen Jahr den Posten angetreten, war mit vielen Millionen und weitreichenden Kompetenzen ausgestattet worden. Doch offensichtlich stimmte die Chemie nicht. Von Unstimmigkeiten zwischen Holczer und dem spanischen Giro-Zweiten Joaquim Rodriguez war zu hören.

So hatte sich jüngst schon dessen Manager Angel Edo öffentlich beschwert. Rodriguez' Vertrag sollte bei entsprechenden Ergebnissen neu verhandelt werden, doch mit Holczer seien die Dinge komplizierter geworden. "Mit Andrej Tschmil (Holczers Vorgänger, d. Red.) wäre das nicht passiert. Er war eine faire Person", hatte jüngst Edo dem spanischen Magazin "Biciclismo" gesagt.

Sein Abschied habe keine Auswirkungen auf die weitere Mannschaftsleitung, so Holczer. Er werde nicht ganz von der Radsport-Bühne verschwinden. Ob er ein neues Team in Aussicht habe, ließ er dabei offen.

Nach dem Aus des Teams Gerolsteiner hatte Holczer zunächst wieder in seinem alten Beruf als Lehrer und als Repräsentant des Automobilherstellers Skoda gearbeitet. Die Rückkehr auf die große Radsport-Bühne gelang dann mit Katusha, doch die Kombination war von Anfang an gewöhnungsbedürftig. Nun hat sich heraus gestellt, dass sie auch nur von kurzer Dauer war.

"Wir haben Vyacheslav Ekimov als neuen Teamchef ernannt, um den Anforderungen der dynamischen Entwicklung im russischen Radsport Rechnung zu tragen», teilte Katusha am Montag mit. Der 46-jährige Ekimov arbeitete zuvor als Sportlicher Leiter bei RadioShack und wechselte zu Saisonbeginn zu Katusha.

Ekimov gewann in seiner aktiven Zeit Olympiagold 1988 in Seoul in der Mannschaftsverfolgung. In Sydney 2000 gewann er im Einzelzeitfahren die Goldmedaille vor Jan Ullrich und Lance Armstrong. In Athen 2004 sicherte er sich in Athen in seiner Spezialdisziplin Silber hinter Tyler Hamilton. Dem US-Amerikaner wurde die Goldmedaille wegen Dopings aberkannt, so dass Ekimov zum Olympiasieger erklärt wurde.

Ekimov fuhr den größten Teil seiner karriere für Lance Armstrongs US-Postal bzw. Discovery Channel-Team und war einer der wichtisgten Helfer von Lance Armstrong bei dessen sieben Tour-Siegen und gewann selber zwei Etappen. Er nahm insgesamt 15 Mal an der Frankreich-Rundfahrt teil. 2001 wurde er als „Russischer Radsportler des Jahrhunderts“ ausgezeichnet.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine