Neuer Sponsor für bisheriges Team Type 1

Diabetiker-Team Novo Nordisk will 2021 zur Tour de France

04.12.2012  |  (rsn) – Der US-Zweitdvisionär Team Type 1-Sanofi wird ab der kommenden Saison mit einem neuen Sponsor und unter einem Namen an den Start gehen. In einem Interview mit der Website robinyapp.co.uk kündigte Teamgründer Phil Southerland an, dass sich künftig der dänische Pharmakonzern Novo Nordisk im Radsport engagieren wird.

Der Rennstall wird aus 17 Fahrern bestehen, die alle an Diabetes erkrankt sind, und als Team Novo Nordisk mit einer Professional Continental-Lizenz ausgestattet sein. Novo Nordisk ist nach eigenen Angaben der weltweit führende Diabetes-Spezialist.

Wie der 30-jährige Southerland, der schon als Baby im Alter von sieben Monaten an Typ 1-Diabetes erkrankte, bei der Präsentation in Dänemark erklärte, sei das Ziel, eines Tages eine nur aus Diabetikern bestehende Mannschaft zur Tour de France schicken zu können.

Im Jahr 2005 gründete Southerland gemeinsam das Team Type 1, das sowohl Diabetiker als auch gesunde Fahrer in seinen Reihen hatte, 2011 stieg die Mannschaft in die zweite Division auf. Zum Saisonende 2012 verließen die meisten prominenten Fahrer den Rennstall, darunter der Slowene Jure Kocjan, der Russe Alexander Serebrjakow (beide zu Euskaltel) und der Österreicher Georg Preidler (zu Argos-Shimano).

Für die Saison 2013 hofft das Team Novo Nordisk auf eine Einladung zur Tour of Britain, die Tour-Teilnahme bleibt ein Fernziel. Durchhalten will Southerland mindestens bis zum Jahr 2021. „Insulin wurde im Jahre 1921 entdeckt. Zum 100. Jahrestag des Medikaments, das mich am Leben erhält, wäre es genial, wenn […] ein nur aus Diabetikern bestehendes Team bei der Tour de France dabei wäre“, erklärte er.

Über die Zusammensetzung des Teams gibt es noch keine Informationen. Man habe Fahrer aus 13 verschiedenen Ländern unter Vertrag genommen, so Southerland, der seinen Rennstall auch als Teil des Neubeginns im Radsport sieht. „Die Lance-Affäre war definitiv ein schwerer Schlag für den Radsport“, so Southerland mit Blick auf den Dopingskandal um den siebenmaligen Toursieger Lance Armstrong. „Er hat eine ganze Reihe von Jahren gelogen und betrogen. Aber die Tatsache, dass die berühmteste Persönlichkeit in der Geschichte des Radsports überführt wurde, ist der Beweis dafür, dass man mit so etwas niemals durchkommt. Ich bin froh, dass dieses Kapitel jetzt beendet ist.“

Mit seinem Team will Southerland ein neues Kapitel in der turbulenten Geschichte des Radsports aufschlagen.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine