Nach Froomes Angriff im Anstieg nach La Toussuire

Wollte Wiggins die Tour verlassen?


Die Geschichte des Tour-Siegers Bradley Wiggins (Sky) könnte schon bald verfilmt werden. | Foto: ROTH

07.12.2012  |  (rsn) – Überraschende Offenbarung im Team Sky! Angeblich wollte Bradley Wiggins nachdem er ausgerechnet von seinem Teamkollegen Christoper Froome auf der 11. Etappe im Anstieg nach La Toussuire attackiert worden war, noch amselben Abend aus der Tour aussteigen.

Wiggins berichtet von der Überlegung in seiner zweiten Autobiografie. In ihr verrät der spätere Toursieger auch, dass er „ein wenig verwirrt“ gewesen sei, nachdem Froome später in den Pyrenäen hinauf nach Peyragudes erneut kurz die Offensive gesucht hatte.

Daraufhin dementiert Froome gegenüber „Gazzetta dello Sport“ erneut, dass er jemals gegen seinen Kapitän gefahren sei. „Es tut mir leid, dass er das so aufgefasst hat“, sagt der 27-Jährige zur italienischen Sporttageszeitung. Froome weiter: „Das war nie gegen ihn gerichtet, auch wenn viele Leute das so interpretiert haben. Als ich angriff, versuchten die Konkurrenten Zeit auf uns zu gewinnen. Besonders Nibali, der ein großartiger Fahrer ist, und Bradleys Hauptkonkurrent beim Giro 2013 sein wird.“ Froome schwört: „Ich war immer loyal, 100 Prozent!“

Der Tourzweite will seine Saison nach einem Trainingslager auf Mallorca bei der Algarve-Rundfahrt beginnen und dann „wahrscheinlich Tirreno-Adriatico fahren.“  „Ich setze alles auf die Tour, die schwerer als die letzte sein wird. Alpe d’Huez war dieses Jahr gar nicht im Programm, nächstes Mal werden wir den Berg gleich zweimal bewältigen müssen", sagte der in Kenia geborene Froome.



In der Gazzetta dello Sport drückte Froome auch seine Hoffnung aus, dass er vollständig vom Bilharziose-Virus geheilt sei, den er schon seit seiner Jugend in sich trägt. Der Virus, der vor zwei Jahren erst bei ihm diagnostiziert wurde und den er mit Medikamenten bekämpft, behinderte auch noch seine Vorbereitung im Frühjahr 2012.

„Es ist ein Parasit, der im Wasser lebt und durch die in die Haut aufgenommen wird. Er greift die roten Blutkörperchen an. Man fühlt sich erschöpft, weil das  Immunsystem geschwächt ist", erklärte Froome und meinte abschließend: „Ich hoffe, dass ich keine Rückfälle mehr erlebe!“

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Prueba Villafranca-Ordiziako (1.1, ESP)
  • Central-European Tour (1.2, HUN)
  • Coppa Agostoni - Giro delle (1.1, ITA)
DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM