Organisatoren übernehmen Ziel des WM-Rennens

Amstel Gold Race endet künftig hinter dem Cauberg


WM-Straßenrennen 2012 - das Feld quält sich über den Cauberg. | Foto: ROTH

16.01.2013  |  (rsn) – Das Amstel Gold Race wird laut einer Meldung von wielerland.nl künftig nicht mehr am Cauberg enden, sondern rund zwei Kilometer hinter dem berühmten Anstieg – so wie es im Straßenrennen der vergangenen WM in Valkenburg bereits der Fall war.

Das Ziel wird sich künftig zwischen den Ortschaften Vilt und Berg en Terblijt befinden, so wie im Jahr 1998 bereits einmal. Seit dem Jahr 2003 wurde das Finale des ersten der drei Ardennenklassikers am Cauberg in Valkenburg ausgetragen. Zur Straßen-WM hatten die Organisatoren das Ziel verlegt, um so mehr Platz für zusätzliche Zuschauertribünen zu gewinnen.

Für Amstel-Renndirektor Leon van Vliet war aber auch ausschlaggebend, dass nun eine größere Zahl von Fahrern für den Sieg in Frage komme als bisher, wie er dem niederländischen TV-Sender NOS erklärte. „Mit der nach hinten verlegten Ziellinie gibt es mehr potenzielle Gewinner und das ist attraktiv“, sagte der Niederländer.

Einen wird das nicht sonderlich kümmern, nämlich Philippe Gilbert (BMC). Der Belgier gewann das Amstel Gold Race 2010 und 2011 am Cauberg und im vergangenen September das WM-Straßenrennen mit der neuen Zielankunft jeweils souverän.

Die kommende Auflage des Amstel Gold Race wird am 14. April ausgetragen.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Giro del Trentino (2.HC, ITA)
  • Volta Ciclistica internacional (2.2, BRA)
  • Le Tour de Filipinas (2.2, POR)
DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM