USADA-Bericht kam ihn teuer zu stehen

Armstrong: „Das war ein 75-Millionen-Dollar-Tag“


Lance Armstrong war in seiner Karriere immer wieder mit Doping-Vorwürfen konfrontiert worden. Foto: Srdjan Suki

19.01.2013  |  (rsn) - Lance Armstrong hat sich ausgerechnet, wie viel ihn der Tag, als im Abschlussbericht der US-Anti-Doping-Agentur USADA seine Doping-Vergangenheit enthüllt wurde, kosten wird. „Das war wohl ein 75-Millionen-Dollar-Tag“, sagte der enttarnte Doper im zweiten Teil seiens Interviews mit Oprah Winfrey.

Alle Groß-Sponsoren wie Nike, Oakley, Trek und Anheuser-Busch hatten im Oktober letzten Jahres ihre angfristigen Verträge gekündigt. Armstrong: „Ich habe sicherlich alle künftigen Einnahmen verloren."

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Faso (2.2, 000)
  • Vuelta a Guatemala (2.2, GUA)

Newsletter:

DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM