Vorschau 104. Mailand-San Remo

Wer kann Sagan schlagen?

Foto zu dem Text "Wer kann Sagan schlagen?"
Mailand-San Remo 2012 | Foto: ROTH

16.03.2013  |  (rsn) – Mit Mailand-San Remo steht am Sonntag nicht nur das erste der fünf Radsport-Monumente auf dem Programm. Die Primavera ist mit ihren 298 Kilometern zugleich auch der längste der großen Klassiker. Auch die 104. Auflage des Frühjahrsklassikers führt von der lombardischen Metropole zur ligurischen Küste und ist nicht nur das längste, sondern, wie viele meinen, auch das schönste der Eintagesrennen.

Konnten die Fahrer im vergangenen Jahr noch Sonnenschein und frühlingshafte Temperaturen genießen, deutet diesmal alles auf eine Regenschlacht hin – ähnlich wie bei vielen Etappen von Tirreno-Adriatico in der vergangenen Woche. Die Organisatoren haben wieder 25 Teams eingeladen, alle 19 aus der WorldTour sowie die sechs Zweitdivisionäre Europcar, Androni-Gicattoli, Bardiani Valvole-CSF Inox, IAM, MTN-Qhubeka und Vini Fantini.

Die Strecke: Beständigkeit wird beim Traditionsrennen auch diesmal groß geschrieben – am Streckenverlauf hat sich im Vergleich zum vergangenen Jahr praktisch nichts geändert. Die ersten Rennstunden führen das Feld über flaches Terrain. Als erste Schwierigkeit des Tages steht der Turchino-Pass bei Kilometer 142 an, mit 532 Metern Höhe zugleich der höchste Punkt des Rennens. Nach der Abfahrt erreichen die Fahrer das Ligurische Meer und setzen dort ihre Jagd vor der malerischen Küstenkulisse fort. Topografisch anspruchsvoller wird es an La Manie (km 204), der nächsten Steigung des Tages.

Danach folgen mit dem Capo Mele, Capo Cervo und dem Capo Berta drei weitere kurze, aber giftige Anstiege, bevor rund 25 Kilometer vor dem Ziel mit der bis zu neun Prozent steilen Cipressa das Finale eingeläutet wird. Hier wird es zu den ersten Erfolg versprechenden Attacken kommen. Späte Möglichkeiten zum Angriff bieten der bis zu acht Prozent steile Poggio sieben Kilometer vor dem Ziel sowie die anschließende, verwinkelte Abfahrt hinab nach San Remo zum Ziel an der Uferpromenade Italo Calvino.

Die Favoriten: Nach seinen beeindruckenden Vorstellungen - zwei Etzappensiege – beim Tirreno-Adriatico fällt Peter Sagan (Cannondale) diesmal die Rolle des Top-Favoriten zu. Der Alleskönner aus der Slowakei muss keinen der Konkurrenten fürchten, kann sowohl aus einer kleinen Gruppe heraus als auch im Massensprint einen Coup landen. Es wäre für den 23-Jährigen im Übrigen der erste Sieg bei einem der großen Klassiker.

Ein Selbstläufer wird die Primavera aber natürlich nicht, auch wenn Sagan auf ein starkes Team bauen kann, das mit dem Italiener Moreno Moser auch einen Kandidaten mit Außenseiterchancen vorweisen kann. Die Konkurrenz ist allerdings stark besetzt und wird angeführt von den ehemaligen Mailand-San Remo-Gewinnern Matthew Goss (Orica-GreenEdge/2011), Mark Cavendish (Omega Pharma-Quick-Step/2009), Fabian Cancellara (RadioShack-Leopard/2008), Filippo Pozzato (Lampre-Merida/2006) und Alessandro Petacchi (Lampre-Merida/2005).

Dazu kommen mit Simon Gerrans (Orica-GreenEdge) der Überraschungssieger von 2012, mit Vincenzo Nibali (Astana) der Dritte des vergangenen Jahres, sowie John Degenkolb (Argos-Shimano), der bei seinem Debüt 2012 gleich den fünften Platz belegte. André Greipel (Lotto Belisol), die zweite Hoffnung der deutschen Fans, hat gute Chancen, wenn es zum Sprint einer größeren Gruppe kommen sollte. Der Pulheimer Gerald Ciolek (MTN-Qhubeka) ist nach seinen beeindruckenden Vorstellungen bei Tirreno-Adriatico auch in San Remo für eine Überraschung gut.

Auf der Rechnung haben muss man auch Weltmeister Philippe Gilbert (BMC), die Norweger Thor Hushovd (BMC) und Edvald Boasson Hagen (Sky), den Australier Heinrich Haussler (IAM), den Dänen Matti Breschel (Saxo-Tinkoff), den Franzosen Yoann Offredo (FDJ) sowie die Italiener Mauro Santambrogio (Vini Fantini), Luca Paolini (Katusha), Daniele Bennati (Saxo-Tinkoff) und Giovanni Visconti (Movistar).

Die Teams: Astana, Ag2R, Cannondale, Lampre-Merida, Euskaltel, Movistar, BMC, Garmin-Sharp, Blanco, Vacansoleil-DCM, FDJ, RadioShack-Leopard, Omega Pharma-Quick-Step, Lotto-Belisol, Saxo-Tinkoff, Katusha, Orica-GreenEdge, Sky, Argos-Shimano, Europcar, Androni-Gicattoli, Bardiani Valvole-CSF Inox, IAM, MTN-Qhubeka, Vini Fantini

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine