Münchner beendet nach 17 Jahren seine Profikarriere

Klier ab sofort neuer Sportdirektor bei Garmin-Sharp

Foto zu dem Text "Klier ab sofort neuer Sportdirektor bei Garmin-Sharp"
Andreas Klier (Garmin-Sharp) hat nach 17 Jahren seine Profikarriere beendet. | Foto: ROTH

13.05.2013  |  (rsn) - Andreas Klier hat nach 17 Jahren seine Profikarriere beendet und wird ab sofort den Posten eines Sportlichen Leiters bei seinem Garmin-Sharp-Team übernehmen. Das teilte der 37 Jahre alte Münchner, der schon seit Längerem mit seiner Familie auf Mallorca lebt, in einer Presseerklärung mit.

„Ich hatte die Ehre, viele Jahre im Sattel zu sitzen und habe nun beschlossen, dass es an der Zeit ist, keine Rennen mehr zu fahren und stattdessen einen neue Rolle zu übernehmen“, so Klier, der seit 2011 für den US-Rennstall von Manager Jonathan Vaughters fuhr. „Ich beende meine Karriere mit einem großen Lächeln in meinem Gesicht und mit vielen wundervollen Momenten in meinem Gedächtnis und freue mich auf die Zukunft.“

Klier war über Jahre hin einer der besten Klassikerjäger, auch wenn ihm nicht viele Siege gelangen. Seine größten Erfolge waren der Sieg bei Gent-Wevelgem 2003 und der zweite Platz bei der Flandern-Rundfahrt zwei Jahre später. Sein letztes Rennen gewann er im Jahr 2007, als er eine Etappe der Vuelta a Espana für sich entscheiden konnte.

Klier wurde 1996 im damaligen Team Nürnberger Profi und wechselte drei Jahre später zu TVM - Farm Frites. 2001 unterschrieb er bei Team Telekom, wo er die erfolgreichsten Jahre seiner Karriere verbrachte. 2009 folgte der Wechsel zum neuen Cervélo Test-Team, nach dessen Auflösung sicherte sich 2011 Garmin-Sharp die Dienste des Routiniers, der schon ab dem heutigen Montag seinen neuen Posten antreten wird. Am ersten Ruhetag wird Klier zum Giro d’Italia reisen und dort für die zweite Hälfte der Rundfahrt die Garmin-Fahrer um Titelverteidiger Ryder Hesjedal betreuen.

„Andreas hatte eine herausragende Karriere und wir sind geehrt, dass er die letzten beiden Jahre für uns gefahren ist”, lobte Teamchef Vaughters den Deutschen, der bei Garmin die Rolle des „Capitaine de la route“ übernommen hatte. „Seine riesige Erfahrung und sein Wissen waren für das Team von enormem Nutzen. Und er wird all das mit sich nehmen, wenn er in seine Rolle als Sportdirektor wechselt.“

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine