Für 2014 Continental-Lizenz beantragt

Team Stuttgart holt Thömel, Holler und Krieger

Foto zu dem Text "Team Stuttgart holt Thömel, Holler und Krieger "
Timur Selvi fährt auch 2014 für das Team Stuttgart | Foto: ROTH

29.10.2013  |  (rsn) – Zum Ende der achtziger Jahre war bereits einmal ein Team Stuttgart im Peloton. 1991 wurde daraus das Team Telekom. Knapp ein Vierteljahrhundert später heißt es: zurück zu den Wurzeln.

Denn es steht eine neue deutsche Continental-Mannschaft in den Startlöchern. Der Name – Team Stuttgart – ist der alte, das Management natürlich ein neues. Der von Olaf Pollack und Julian Rammler geführte Rennstall war in der abgelaufenen Saison als U23-Team aktiv und peilt langfristig den Sprung ins ProContinental-Lager an, wie Rammler gegenüber Radsport News verriet.

„Stuttgart war eine Radsporthochburg, leider ist das in den letzten Jahren etwas verloren gegangen. Dies wollen wir wieder ändern“, so Rammler, dessen Team vermehrt auf Fahrer aus der Region setzen wird.

Angeführt wird die Mannschaft allerdings von einem Berliner. Sprinter Tino Thömel, der zuletzt für NSP-Ghost fuhr, ist der bisher namhafteste Fahrer im Aufgebot, zu dem auch Nikodemus Holler (Thüringer Energie Team / zuletzt Stagiaire bei Argos-Shimano), Alexander Krieger (Rad Net Rose) und der erst 18-Jährige Florian Nowak (Autohaus Eder) gehören werden. „Wir wollen aber noch ein, zwei gestandene Akteure hinzuholen“, kündigte Rammler an.

Vom bisherigen Team übernommen werden Marcel Weber, Marc-André Tzschupke, Kai Kautz und Georg Loef.

Während der Kader für die kommende Saison also noch nicht ganz komplett ist, stehen bereits die ersten Renneinsätze im Jahr 2014 fest. Einem Trainingslager in Andalusien folgt Anfang Januar bei der Vuelta a Tachira (Kat. 2.2) in Venezuela der erste Renneinsatz. Nach einem weiteren Trainingslager auf Mallorca – die Teamleitung hofft noch auf eine Startzusage für die Mallorca-Challenge – geht es im März mit der Tour de Bretagne und der Tour de Normandie in Frankreich richtig los.

„Unser Hauptaugenmerk ist vor allem auf die deutschen Rennen in Frankfurt, Köln und Berlin gerichtet. Aber auch ein Start bei der Bayern-Rundfahrt zählt zu unseren großen Zielen. Da befinden wir uns in guten Verhandlungen“, so Rammler, der sein Team zudem in Frankreich, Belgien und den Niederlanden an den Start schicken will.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine