Clarke feiert bittersüßen Gesamtsieg

61. Herald Sun Tour: Königsetappe wegen Feuergefahr abgesagt

Foto zu dem Text "61. Herald Sun Tour: Königsetappe wegen Feuergefahr abgesagt"
Simon Clarke (Orica GreenEdge, hier bei seinem Etappensieg bei der Vuelta 2012), hat die Herald Sun Tour gewonnen. | Foto: Cor Vos

09.02.2014  |  (rsn) – Die Tour Down Under hatte noch Glück. Zum WorldTour-Auftakt in Südaustralien konnte die 1. Etappe durchgeführt werden, obwohl zu der Zeit Buschbrände in der Gegend wüteten. Bei der Herald Sun Tour aber musste am Sonntag die Schlussetappe wegen massiver Feuergefahr in der Region abgesagt werden. Das war für alle Beteiligten besonders ärgerlich, da zum krönenden Abschluss der 61. Austragung die Königsetappe mit der Bergankunft am Arthur`s Seat südlich von Melbourne angestanden hätte.

Wie die Organisatoren mitteilten, wäre das Feuer an sich nicht einmal die größte Gefahr gewesen. Doch die Sicherheitskräfte, die für den Streckendienst vorgesehen waren, mussten zur Feuerbekämpfung abgezogen werden. Da so die Sicherheit für Fahrer und Zuschauer nicht mehr gewährleistet werden konnte, entschied man sich zum ersten Mal in 61 Austragungsjahren zur Absage einer Etappe.

„Da das trockene Gras entlang des Anstiegs bei den hohen Temperaturen und dem Wind leicht entzündbar ist, wäre der Berg binnen fünf Minuten vom Feuer eingehüllt gewesen“, erklärte Orica-GreenEdges Sportlicher Leiter Matt White.

Einzig Simon Clarke (Orica-GreenEdge) dürfte sich über diese Entscheidung etwas gefreut haben, denn so kam er kampflos zu seinem ersten Rundfahrtsieg. Der Australier hatte am Freitag als Ausreißer die 2. Etappe für sich entschieden und war seitdem im Führungstrikot unterwegs.

„Wir waren zuversichtlich, dass wir heute das Trikot hätten verteidigen können, aber im Radsport kann eben alles passieren“, sagte der 27-jährige Clarke. „Für die Organisatoren tut es mir sehr leid, aber ich bin dennoch sehr froh über diesen Gesamtsieg.“ Sein Sportlicher Leiter nannte es einen „bittersüßen Erfolg. Die Jungs sind die ganze Woche toll gefahren. Es ist sehr schade, dass sie es heute auf dieser schweren Etappe nicht vollenden konnten. Clarke hätte es verdient gehabt, den Gesamtsieg auf die normale Weise zu erlangen", so White.

Auf den ersten 14 Plätzen der Gesamtwertung landeten ausschließlich Australier. Clarke setzte sich mit acht Sekunden Vorsprung auf Cameron Wurf (Cannondale) durch, Platz drei ging an Jack Haig (Avanti/ +0:11). Nathan Haas (Garmin-Sharp/+1:09), Gesamtsieger 2011, wurde Vierter, gefolgt von Neil van der Ploeg (Avanti/ +1:21) und Jonathan Cantwell (Drapac/+1:21).

Top-Favorit Simon Gerrans (Orica GreenEdge/+1:22) musste sich mit Rang sieben begnügen. Die Top Ten komplettierten Glenn O`Shea (Nationalteam), Cameron Meyer (Orica-GreenEdge) und William Clarke (Drapac), allesamt mit 1:23 Minuten Rückstand.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine