Lob von Tour-Chef Leblanc - Doping immer noch «ein Thema»

12.05.2001  |  Pabianice (dpa) - Der Direktor der Tour de France, Jean-Marie Leblanc, hat vor dem Start der 2. Etappe der Friedensfahrt in Pabianice dem Rennen ein hohes Lob ausgesprochen. «Ich bin sehr berührt von dem, was ich hier in Polen erlebt habe», erklärte Leblanc auf einer Pressekonferenz.

Der Tour-Chef, der auch bei der Friedensfahrt mit Doping-Problemen konfrontiert wurde, werde in den Gremien des Weltverbandes UCI dafür plädieren, die Dauer des Rennens von neun Tagen beizubehalten.

Den Ausschluss von vier Fahrern vor dem Start wegen zu hoher Hämatokrit-Werte bezeichnete der Franzose als «ein wenig normal und ein wenig unnormal». Normal sei es, dass die Bekämpfung des Dopings durch den Weltverband mehr und mehr greife. Unnormal sei es, dass auch drei Jahre nach den großen Doping-Zwischenfällen bei der Tour Manipulation mit Medikamenten immer noch ein nicht zu leugnendes Thema sei.

Leblanc könne sich eine weitere Höherstufung der Friedensfahrt in die Kategorie 2.2 der UCI vorstellen und werde sich in den entsprechenden UCI-Gremien dafür einsetzen: «Dann werden automatisch noch bessere Teams an den Start gehen.» Schon jetzt sei das Rennen die am besten organisierte Tour im Osten Europas. Seit drei Jahren gibt es freundschaftliche Beziehungen und eine Zusammenarbeit zwischen den «Machern» der Friedensfahrt, Pawel Dolezel und Jörg Strenger, sowie Leblanc.

Der Tour-Chef verteidigte am Samstag noch einmal ausdrücklich die Einladungs-Praxis für die diesjährige Große Schleife durch Frankreich im Juli, der unter anderem die Teams von Tour-Sieger Marco Pantani und Supersprinter Mario Cipollini (beide Italien) zum Opfer fielen. «59 Teams haben sich beworben, 20 wollten wir zulassen. Das ist eine sehr schwere Frage der Abwägung gewesen.» Er habe als Organisator nicht nur das Rennen dieses Jahres zu planen, sondern auch an die Zukunft der Tour zu denken. Deshalb seien auch Entscheidungen in Richtung junger Teams mit Hoffnungen für die kommenden Jahre gefallen.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • La Flèche Wallonne (1.UWT, BEL)
  • Radrennen Männer

  • Giro del Trentino (2.HC, ITA)
  • Volta Ciclistica internacional (2.2, BRA)
  • Le Tour de Filipinas (2.2, POR)
DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM