Stadt veröffentlicht Vertrag auf Website

Utrecht zahlt vier Millionen Euro für Grand Départ der Tour de France

Foto zu dem Text "Utrecht zahlt vier Millionen Euro für Grand Départ der Tour de France"
Utrechts Bürgermeister Jan Van Zanen (re.) mit Tour-Chef Christian Prudhomme bei der Präsentation der 102. Tour de France in Paris | Foto: Cor Vos

11.11.2014  |  (rsn) – Utrecht zahlt vier Millionen Euro für den Grand Départ der Tour der France 2015. Nachdem bereits in der vergangenen Woche verschiedene niederländische Medien diesen Betrag genannt hatten, veröffentlichte die viergrößte Stadt der Niederlande nun auf ihrer Website den mit der Amaury Sport Organisation (ASO) ausgehandelten Vertrag, der in französischer Sprache verfasst ist.

Darin heißt es unter anderem, dass sich Utrecht verpflichte, den Organisatoren insgesamt vier Millionen Euro zu überweisen, zu zahlen in drei Raten am 15. Dezember 2013, dem 1. Oktober 2014 sowie am 5. Juli 2015, dem Tag vor dem Start der 102. Frankreich-Rundfahrt.

In der Summe nicht enthalten sind zusätzliche Kosten wie die für Sicherheit – so muss eine Flugverbotszone für die Dauer des Grand Départs eingerichtet werden –, für die Bereitstellung von 2000 Parkplätzen für die Organisations- und Pressefahrzeuge sowie für das Aufstellen von insgesamt drei Kilometer Streckenbegrenzungen.

Damit kommt Utrecht der Besuch der Tour wesentlich teurer als Rotterdam, das 2010 als bisher letzte niederländische Stadt den Start des größten Radrennens der Welt ausgerichtet hat. Die Hafenstadt musste damals nur 2,5 Millionen Euro an die ASO überweisen.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine