Geschäftsführer begründet Einstieg

Alpecin will Radsport wieder in den deutschen Fokus rücken

Foto zu dem Text "Alpecin will Radsport wieder in den deutschen Fokus rücken"
Eduard R. Dörrenberg geschäftsführender Gesellschafter der Dr. Wolff Unternehmensgruppe | Foto: Dr. Wolff Unternehmensgruppe

05.12.2014  |  (rsn) - Zum ersten Mal seit dem Ausstieg von Milram im Jahr 2010 wagt sich ein Deutscher Sponsor wieder in den Radsport. Mindestens bis 2018 will die Dr. Wolff Unternehmensgruppe, die auch das Coffein-Shampoo Alpecin vertreibt, zwischen 12 und 18 Millionen in das Team investieren, das ab dem 1. Januar Team Giant-Alpecin heißen wird.

 

„Der deutsche Radsport hatte es in den vergangenen Jahren nicht leicht. Die Tatsache, dass das Team Giant-Alpecin nun als einzige deutsche Mannschaft in der höchsten internationalen Rennklasse fahren wird, kann und wird ihn wieder deutlich in den Fokus der deutschen Bevölkerung rücken. Der weltweit boomende Radsport, seine erfolgreichen neuen deutschen Fahrer und die vielen Deutschen Fans verdienen diese Chance und Aufmerksamkeit. Wir als Partner des Teams werden unseren Teil dazu beitragen“, erklärte   Eduard R. Dörrenberg,  geschäftsführender Gesellschafter der Dr. Wolff Unternehmensgruppe, den in Werbekreisen nicht unumstrittenen Einstieg.

Mit dem Radsport will die Unternehmensgruppe ihre internationale Ausrichtung verstärken, um besonders sein Shampoo in Europa und weltweit bekannter zu machen.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine