Luftdruck spielt am Sonntag eine große Rolle

Knackt Wiggins Dowsetts und auch Boardmans Marke?

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Knackt Wiggins Dowsetts und auch Boardmans Marke?"
Bradley Wiggins will am Sonntag einen neuen Stundenweltrekord aufstellen. | Foto: Cor Vos

02.06.2015  |  (rsn) - Am kommenden Sonntag ist es soweit: Bradley Wiggins wird im Olympia-Velodrom von London versuchen, einen neuen Stundenweltrekord aufzustellen. Der britische Zeitfahr-Weltmeister muss dazu die 52,937 Kilometer überbieten, die sein Landsmann Alex Dowsett auf einem Canyon Speedmax im Mai innerhalb von 60 Minuten zurückgelegt hatte.

„Ich würde seine Leistung nicht unterschätzen", warnte Wiggins zwar, doch kaum einer unter den Experten glaubt so wirklich, dass der Tour-Sieger von 2012 Probleme haben wird, Dowsetts Wert zu schlagen. In einem Interview mit Sky Sports in Großbritannien hat Wiggins laut cyclingnews.com nun angegeben, dass er auf 55,25 Kilometer ziele.

Das wäre nur noch 1.125 Meter von jenem Bestwert entfernt, den sein Landsmann Chris Boardman am 7. September 1996 in Manchester aufstellte, als das UCI-Reglement lockerer und irrwitzige Sitzpositionen erlaubt waren. Boardman fuhr damals in extrem gestreckter Haltung. Dass er sogar Boardman überbieten könnte, schließt Wiggins nicht aus: „Wenn die Bedingungen richtig sind. Sie müssten aber sehr richtig sein", so der 35-Jährige.

Um möglichst hohe Geschwindigkeiten zu erreichen und über längere Zeit aufrecht erhalten zu können, ist die richtige Temperatur und vor allem der richtige Luftdruck sehr wichtig. „Abhängig vom Luftdruck könnte man einen Kilometer mehr oder weniger fahren", so Wiggins, der diesbezüglich optimistisch sein darf: „Die Wettervorhersage verspricht einen für London zu dieser Jahreszeit abnormal niedrigen Luftdruck. Das ist fantastisch."

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine