Rücktritt als Roompot-Sportdirektor

UCI sperrt Boogerd nach Doping-Geständnis von 2013


Michael Boogerd ist vom Radsportweltverband UCI zwei Jahre wegen Dopings gesperrt worden. | Foto: Cor Vos

06.01.2016  |  Berlin (dpa/rsn) - Der 2007 zurückgetretene Michael Boogerd ist vom Radsportweltverband UCI zwei Jahre wegen Dopings gesperrt worden. Das Verbot für jede Tätigkeit im Radsport endet einer UCI-Mitteilung zufolge am 21. Dezember 2017.

Damit wird der 43 Jahre alte Niederländer auch nicht mehr als Sportlicher Leiter für das Roompot-Oranje-Team tätig sein können, bei dem er seit dem vergangenen Jahr unter Vertrag stand.

Wie der niederländische Zweitdivisionär in einer Pressemitteilung erklärte, wird Boogerd gegen das Urteil keinen Einspruch einlegen. "Wegen meines freiwilligen Geständnisses vom 6. März 2013 trage ich die Verantwortung und akzeptiere die Konsequenzen der Entscheidungen, die ich in der Vergangenheit getroffen habe", kommentierte der frühere Klassikerspezialist die Sperre.

Im März 2013 hatte Boogerd in einem TV-Interview jahrelanges, systematisches Doping von 1997 bis zu seinem Karriereende 2007 beim Team Rabobank gestanden. Er gewann in seiner erfolgreichen Karriere unter anderem zwei Etappen der Tour de France und 1999 das Amstel Gold Race.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine