Rekordsiegerin nach einem Jahr Pause wieder in Gold

Wild kehrt nach Katar zurück und setzt ihre Siegesserie fort

Von Felix Mattis aus Doha


Kirsten Wild (Hitec Products) gewinnt die 1. Etappe der 8. Ladies Tour of Qatar. | Foto: Cor Vos

02.02.2016  |  (rsn) - Mit einem Favoritensieg hat die 8. Ladies Tour of Qatar am Rande von Doha begonnen. Kirsten Wild (Hitec Products) sicherte sich, nachdem sie 2015 nicht am Start stand, den zehnten Etappensieg ihrer Karriere bei der Wüsten-Rundfahrt und verwies an der Universität von Katar die Italienerin Annalisa Cucinotta (Alé Cipollini) und die Australierin Lizzie Williams (Orica-AIS) auf die Plätze.

"Es war alles andere als einfach", erklärte Wild nach ihrem überlegenen Sprintsieg. "Meine maximale Herzfrequenz lag heute bei etwa 200. Es ist immer schön, zu gewinnen, aber nie leicht." Die Niederländerin spurtete auf den letzten 150 Metern an ihrer früh im Wind stehenden Landsfrau Chantal Blaak vorbei, deren Team Boels-Dolmans den Sprint vorbereitet hatte, auf der leicht ansteigenden Zielgeraden bei Gegenwind aber etwas zu früh dran war.

"Es sind viele gute Sprinter hier und ich hatte ein gutes Leadour von Ellen (Van Dijk, d. Red.) und dem Rest des Teams", sagte Blaak, die knapp hinter Williams Vierte wurde. "Aber es war ein wirklich harter Sprint und ich denke, dass ich etwas zu früh dran war - aber ich hatte keine andere Wahl. Ich habe dann das Beste draus gemacht."

Die deutsche Canyon-SRAM-Mannschaft versuchte sich auf dem Schlusskilometer in die Sprintvorbereitungen einzureihen, verlor sich aber im entscheidenden Moment und kam nicht über einen achten Platz durch die Italienerin Barbara Guarischi hinaus. Beste deutsche Fahrerin wurde Romy Kasper (Boels-Dolmans) auf Rang 18.

Der Auftakt der Katar-Rundfahrt gab den Frauen die Möglichkeit, auch den Kurs des kommenden WM-Straßenrennens zu besichtigen. Die 15-Kilometer-Runde, auf der im Oktober das Regenbogentrikot ausgefahren wird, stellte sich dem Peloton auf der künstlichen Insel "The Pearl" auf den letzten 20 Kilometern des Tages in den Weg. "Es ist ein komplizierter Kurs, nicht einfach", sagte Wild. "Es gibt viele Kurven und Richtungswechsel."

Es stellte sich aber heraus, dass der Wind schon sehr stark wird wehen müssen, um das WM-Rennen zu entscheiden. Auf dem winkligen Kurs zwischen Hochhäusern und Hotels auf "The Pearl" hat er nur selten und nie lange eine Chance, zum Peloton durchzukommen und das Feld zu teilen.

Wie schon 2015 spielte der Wind zum Auftakt der Katar-Rundfahrt jedenfalls keine Rolle - es war den ganzen Tag relativ windstill, und so teilte sich das Feld lediglich einmal nach gut 30 der 97 Kilometer auf dem Weg zum ersten Zwischensprint wegen einer Tempoverschärfung nach einer engen Kurve, doch 15 Kilometer später waren die Gruppen wieder vereint. Zum Glück für Wild, denn ihr Team hatte die Teilung des Feldes fast vollständig verpasst. Einzig die Niederländerin und Lauren Kitchen aus Australien saßen im knapp 40 Fahrerinnen umfassenden ersten Feld, als Wild die ersten drei Bonifikationssekunden des Tages einkassierte.

"Wir haben uns deshalb entschieden, vorne nicht mitzuarbeiten, weil wir die anderen vier lieber wieder dabei haben wollten", erklärte Wild. Das zweite Feld kam gemeinsam mit den kurz zuvor gestürzten Christina Majerus (Boels-Dolmans) aus Luxemburg und Shelley Olds (Cylance Pro Cycling) aus den USA zurück nach vorne und so ging es geschlossen dem Massensprint entgegen. Daran änderten auch vereinzelte Attacken wie die von Chloe McConville (Orica-AIS) im Finale nichts mehr.

In der Gesamtwertung führt Wild bereits nach dem ersten Tag mit sieben Sekunden Vorsprung auf Cucinotta, die im vergangenen Jahr die Auftaktetappe gewonnen hatte. Trotzdem will die Niederländerin, die sich in der Vorbereitung für die Bahn-WM Anfang März in London befindet, noch nicht über den fünften Gesamtsieg sprechen. "Ich werde von Tag zu Tag schauen. Es ist schwer, das jetzt schon zu sagen", meinte sie. "Ich werde versuchen, noch eine Etappe zu gewinnen, und dann kann man auch übers Klassement nachdenken", sagte die 33-Jährige.

Tagesergebnis:
1. Kirsten Wild (Hitec Products)
2. Annalisa Cucinotta (Alé Cipollini) + 0
3. Lizzie Williams (Orica-AIS) + 0
4. Chantal Blaak (Boels-Dolmans) + 0
5. Shelley Olds (Cylance Pro Cycling) + 0

Gesamtwertung:
1. Kirsten Wild (Hitec Products)
2. Annalisa Cucinotta (Alé Cipollini) + 0:07
3. Lizzie Williams (Orica-AIS) + 0:09
4. Chloe Hosking (Wiggle-High5) + 0:09
5. Chantal Blaak (Boels-Dolmans) + 0:10
6. Marta Tagliaferro (Alé Cipollini)+ 0:11
7. Shelley Olds (Cylance Pro Cycling) + 0:13
8.Susanna Zorzi (Nationalteam Italien) + 0:13
9. Monique Van de Ree (Lares-Waowdeals) + 0:13
10. Barbara Guarischi (Canyon-SRAM) + 0:13

Foto vergrößernFoto vergrößernFoto vergrößernFoto vergrößernFoto vergrößern
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine